Europaparlament regelt Vergabe von Aufträgen

Die Vergabe öffentlicher Aufträge soll sich mehr an Bedürfnissen der Menschen orientieren. Evelyne Gebhardt begrüßt entsprechende Richtlinien.

|

Dass soziale Kriterien und Umweltstandards künftig bei Vergaben von öffentlichen Aufträgen gesetzlich gefordert werden, werten die Sozialdemokraten im Europäischen Parlament als ihren Erfolg. Entsprechende europäische Richtlinien zur öffentlichen Auftragsvergabe hat das Europaparlament jüngst mehrheitlich verabschiedet.

Das begrüßt die Sprecherin der Sozialdemokraten im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, Evelyne Gebhardt aus Künzelsau: "Ein effizienteres und soziales öffentliches Auftragswesen leistet einen Beitrag zu besseren Löhnen, zum Schaffen von Arbeitsplätzen und zu mehr Chancengerechtigkeit für kleine und mittlere Unternehmen". Auf Druck der Sozialdemokraten sei die Gestaltungsfreiheit der Kommunen bei der öffentlichen Daseinsvorsorge erhalten worden. Diese können das Einhalten von Tarifverträgen oder das Verwenden fair gehandelter Rohstoffe einfordern. "Wir wollen ein Vergabewesen, das den Menschen in Europa dient. Die öffentliche Auftragsvergabe darf deshalb nicht allein von den Kosten bestimmt sein."

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine Dose für zwei warme Essen

Beim Summer Breeze hat der Verein Govinda leere Getränkedosen eingesammelt. Mit dem Pfand unterstützt die Organisation Hilfsprojekte für Waisenkinder in Nepal. weiter lesen