EKD-Beauftragter zweifelt an Lockangeboten

|

Mit Befremden hat der Ratsbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Landwirtschaft und Ernährung, Dr. Clemens Dirscherl aus Waldenburg-Hohebuch, auf die Ankündigungen des Lebensmittel-Discounters Aldi reagiert, Preise für Rind-, Hähnchen- und Putenfleisch zu senken. Es stelle sich die Frage, ob der Handel seiner unternehmensethischen Verantwortung gerecht werde, wenn er ohne Not hochwertige Erzeugnisse zu Billigpreisen anbiete. Bei allem Verständnis für einen wirksamen Preiswettbewerb müssten im Konkurrenzkampf Grenzen anerkannt werden, ab denen Niedrigpreise als ethisch fragwürdig bezeichnet werden müssten. Die Bemühungen für mehr Wertschätzung des täglichen Brotes würden dadurch torpediert und eine wirksame Wertschöpfungskette in der Agrar- und Ernährungswirtschaft verhindert. Aldi hatte die Preise für Rind-, Hähnchen- und Putenfleisch um bis zu 9% gesenkt. Damit ist die Preisgestaltung in der Branche in Bewegung geraten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen