Einfach nur das Blech in den Ofen

|
Carmen Mack macht für die Serie "Leibspeise" Hackfleisch vom Blech  Foto: 

In einer interessanten Studie wurde mal gezeigt, dass nicht diejenigen Kinder den Umgang mit Knetmasse lernten, denen der Papa die unbeholfenen Versuche aus der Hand nahm, um zu zeigen, wie‘s richtig geht. Nur wer selbst versucht und erfährt, am besten unter behutsamer Anleitung, wird Spaß an etwas finden und es mit der Zeit zu eigener Meisterschaft bringen. Carmen Mack aus Weikersholz kennt das Prinzip. Ihre Oma, die bis ins hohe Alter eine Großfamilie bekochte, war eine Küchenchefin, die über all der Arbeit in ihrem Herrschaftsbereich nur selten die Geduld aufbrachte, zu erklären, was wann zu tun war. Und ja, es verlangt Geduld, ein Kind Arbeiten erledigen zu sehen, die in weit weniger Zeit zu bewältigen wären – „lass mal, ich mach das selbst“, ist viel einfacher. Aber es lohnt sich allemal. Carmen Macks Mama hat das früh verinnerlicht und ihre Tochter werkeln lassen. Sie wurde belohnt mit der Freude daran, eine weitere Sternhof-­Generation heranwachsen zu sehen, die weiß, wie wichtig das gemeinsame genussvolle Essen für eine Familie ist. Die Wohnküche war und ist das Herzstück dieses Hauses.

Zeitweise lebten vier Generationen auf dem Hof, und es sind selten unter acht, zehn Personen, die hier Mittag essen. Das beginnt um zwölf mit der regulären Mittagspause im Betrieb und zieht sich dann, je nachdem, wann die Kinder aus der Schule kommen, über ein, zwei Stunden – für jeden wird etwas gerichtet, ganz selbstverständlich.

Carmen Mack hat das Glück, auf keine Unverträglichkeiten achten zu müssen, außer eben der Unverträglichkeit „bäh, des mog i net“, aber in der Landwirtschaft mit ihren Phasen heftiger Arbeitsbelastung gelten andere Regeln. Vor allem an Schlachttagen ist einfach keine Zeit für ausgefallene Gerichte. Linsen mit Spätzle geht an diesen Tagen immer. Die Kinder lieben zudem Hackfleisch, und so gibt es manchmal Spaghetti Bolognese. Noch mehr Freude macht Carmen Mack ihrer Familie mit dem „Hackfleisch vom Blech“.

Wo das Rezept ursprünglich herkam, weiß sie nicht mehr, sie erinnert sich aber an Soßenpulver und ähnliche Fertigprodukte als empfohlene Zutaten. Die wurden nach und nach ersetzt. Was blieb, ist die Möglichkeit der Zubereitung am Vorabend oder am frühen Morgen. Sodass nur jemand das Blech in den Ofen schieben und eine halbe Stunde vor Mittag mit der Salatzubereitung beginnen muss. Das packen durchaus schon die vier Mack-­Kinder. Denn Carmen Mack hat von ihrer Mama gelernt und ihren Kindern alles zugetraut.

Der mittlere der drei Jungs bringt aus der Schule Rezepte mit und versucht sich gern an Cookies. Die Mama lässt ihn gewähren und selbst seine Erfahrungen machen – etwa dass sich ein Hauptspeisen-Rezept für vier Personen zwar für zehn Personen hochrechnen lässt, damit dann aber ganz andere Zeitangaben verbunden sind. Alle Mack-Kinder helfen mittlerweile mit, und sei’s beim Spätzledurchdrücken. Oder beim Eieraufschlagen, bei dem die Jüngste schon mit vier Jahren fast unschlagbar war. Auch die nächste Generation auf dem Sternhof hat begriffen, was das Salz in der Suppe des Familienlebens ist.

Zutaten
500 Gramm Hackfleisch,  Salz, Pfeffer,  Paprikapulver, zwei Eier, eine Zwiebel,  gehackte Kräuter nach Belieben. 100 Gramm Sahne, drei Esslöffel Paniermehl, zwei  Karotten. 200 Gramm Zucchini, zwei, drei Tomaten.

Zubereitung
Den Fleischteig aus Hackfleisch, Eiern, Sahne und Gewürzen zubereiten, Gemüse und gehackte Zwiebel untermischen, auf ein Backblech oder auch in eine Auflaufform streichen, Mit Tomatenscheiben und Käse abdecken. Backzeit rund 45 Minuten bei 165 Grad Umluft. Dazu gibt es Brot oder Kartoffeln und Salat. bt

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Meine Leibspeise

In den nächsten Wochen stellt das HT die Lieblingsspeisen von Lesern vor. Kochen oder backen Sie gern? Egal, ob typisch hohenlohisch oder international, traditionell oder modern – verraten Sie uns das Rezept Ihres Lieblingsgerichts und zeigen Sie, wie es zubereitet wird. Melden Sie sich: Einfach das Gericht kurz notieren und zusammen mit Ihren Kontaktdaten unter dem Stichwort „Meine Leib­speise“ per Post ans Hohenloher Tagblatt, Ludwigstraße 6-10, 74564 Crailsheim, oder per E-Mail an redaktion.ht@swp.de schicken.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vermutlich der schönste Grund, eine Hochzeit zu verschieben

15 Paare und die Bajazzos tanzten in Onolzheim um den Hammel und wünschten sich so sehr, der Wecker möge im richtigen Moment klingeln. weiter lesen