Ein Klassiker in neuer Genuss-Form

Mit Kleinigkeiten kann man Rezepte vortrefflich verwandeln – auch eine Erdbeertorte. Katja Ley arbeitet mit Müsli und schafft besondere Geschmackserlebnisse.

|
Der Geschmack einer Torte kommt aus den Zutaten, ihr Aussehen aus der Dekoration: Katja Ley verschönert ihre Erdbeertorte mit einfachen Mitteln.  Foto: 

Das Backen lässt mich nicht mehr los“, sagt Katja Ley aus Lendsiedel. „Selbst wenn wir im Urlaub sind, so wie letztes Jahr in den USA, dann muss ich in den Läden immer nach den Kuchen und Torten schauen.“ Dabei geht es nicht nur um Inspiration. Auch eine mehr oder minder unbewusste Qualitätskontrolle findet statt. „Wie Torten mancherorts aussehen, und was sie dann auch noch kosten – unglaublich. Würde ich so etwas auf den Tisch stellen, ich müsste mich schämen.“ Für Katja Ley sind Torten „ein Hobby, bei dem man kreativ sein kann“.

Nach der Geburt ihrer beiden Söhne ging Katja Ley in Elternzeit – und legte richtig los in Sachen Torten: „Ich wurde immer anspruchsvoller, sowohl bei der Optik als auch bei neuen Herausforderungen.“ Inzwischen sind ihre Backkünste im Freundes- und Verwandtenkreis bekannt und begehrt. Wo andere sich lange Gedanken wegen der Geschenke machen, ist das Präsent von Katja Ley meist schon lange im Voraus klar: Es gibt eine Torte.

Wie der Mensch, so die Torte

Wie sich die Menschen verändern, so verändern sich auch die Torten, die Katja Ley für sie backt. „Manche Sachen bleiben quasi immer gleich – zum Beispiel,  dass mein Mann Bayern-Fan ist. Da hat man immer eine Richtung, in die man arbeiten kann.“ Wenn sich die Interessen ändern, dann verändern sich durchaus auch die Torten. Inspiration sucht sie sich auf Bildern und in Kochgruppen im Internet.

Daraus entstehen dann auch Ideen wie jene für die Geburtstagstorten für ihre Söhne. Da diese sich momentan in der „Feuerwehrphase“ befinden, wurde es eine mehrstöckige Torte, natürlich mit Leiter und löschenden Feuerwehrleuten: „Das meiste ist selbst gemacht, die Figuren jedoch sind gekauft.“ Da man für solche Torten die Leute kennen muss, backt Katja Ley auch ausschließlich für Familie und Freunde.

Offen für Kritik

Im Bezug auf ihre eigenen Kochkünste ist Katja Ley durchaus bescheiden. „Ich bin keine Konditorin, ich mach’ das als Hobby. Aber wenn ich Torten backe, dann muss ich damit zufrieden sein. Und ich will mich natürlich auch verbessern!“

Daher ist sie für Kritik immer offen. Auch bei der Erdbeertorte war das so: „Das Müsli war gerade bei den Männern eher weniger beliebt. Viele denken bei einer Erdbeertorte halt nicht an Müsli“, sagt Katja Ley, und fügt grinsend an: „Dass ich die Kritik höre, ist eine Sache – ob ich meine Rezepte dann entsprechend ändere, eine andere.“ Bisher bleibt das Müsli jedenfalls drin.

Ob Katja Ley nach dem Ende der Elternzeit weiter in diesem großen Stil backen will, ist noch unklar: „Wahrscheinlich werde ich weniger Zeit dafür haben, aufgeben werde ich es aber auf keinen Fall. Man kann die Arbeitsschritte zum Teil ja über mehrere Tage verteilen. Das Backen hat für mich etwas Entspannendes und macht Spaß.“ Und das glaubt man nur zu gern, wenn man Katja Ley beim Backen zusieht.

Zutaten bei 26 cm Durchmesser

Boden: 4 Eier Größe L, 120 g Zucker, 300 g Erbeeren püriert, 100 g Müsli, 200 g Weizenmehl, 1 Päckchen Backpulver

Füllung: 600 g Erbeeren, 2 EL Zucker, 10 g Agartine (Geliermittel), 400 g Sahne, 300 g Frischkäse natur, 250 g Mascarpone, 150 ml Eierlikör, 50 g Zucker, 9 TL Sahnesteif, 50 g Müsli

Mürbteiplätzchen: 75 g kalte Butter, 60 g Zucker, 1 Eigelb, 150 g Weizenmehl

Deko und Einkleiden: 250 g Sahne, frische Erdbeeren, Zuckerperlen, flüssige weiße Schokolade, Mürbteigplätzchen

In vielen Einzelschritten zum Ziel:

Für den Boden Eier und Zucker schaumig schlagen und die Erdbeeren langsam unterrühren. Mehl mit Backpulver sieben und mit dem Müsli unterheben. Teig in vorbereiteter Backform bei 180 Grad Ober-Unterhitze im vorgeheizten Backofen 35 bis 45 Minuten backen.

Für die Mürbteigplätzchen alle Zutaten verkneten. Anschließend 30 Minuten zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. Auf bemehlter Fläche 4 Millimeter dick ausrollen und mit gewünschten Ausstechern ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze 8 bis 10 Minuten hell ausbacken.

Erbeeren für die Füllung waschen und Strunk entfernen. Die Hälfte der Beeren pürieren, und mit dem Zucker unter ständigem Rühren aufkochen. Dann Agartine zugeben und 2 Minuten kochen. Vom Herd nehmen und restliche Erdbeeren würfeln. Sahne steif schlagen. Frischkäse, Mascarpone, Eierlikör, Zucker und Sahnesteif verrühren, Sahne unterheben. Creme in 3 Portionen aufteilen. Erdbeermousse vorsichtig unter Portion 1 heben. Gewürfelte Erdbeeren unter Portion 2 heben.

Für den Tortenaufbau den ausgekühlte Boden zweimal waagerecht durchschneiden. Einen dieser Böden auf die Tortenplatte legen und mit einem Tortenring versehen. Die Erdbeermousse­creme auf dem Boden verstreichen, darauf 50 g Müsli verteilen, einen Boden auflegen und Eier­likörcreme mit frischen Erdbeeren darauf verteilen. Den letzten Boden einlegen und mit Eierlikörcreme bedecken. Torte anschließend mindestens drei Stunden kühlen. Tortenring lösen und Torte mit steif geschlagener Sahne einkleiden. Mit Spritzbeutel und Korbflechttülle ein Korbgitter spritzen, Erdbeeren waschen, schneiden und mit Strunk auf der Torte drapieren. Mürbeteigplätzchen mit Schokolade und Zuckerperlen verzieren, und die Torte mit den fertigen Plätzchen dekorieren.

Tipp: Große Fließen geben gute Tortenplatten ab. ng

In den nächsten Wochen stellt das HT die Lieblingsspeisen von Lesern vor. Die besten Rezepte werden später in einem Kochbuch herausgegeben. Kochen oder backen Sie auch gern? Egal, ob typisch hohenlohisch oder international, traditionell oder modern – verraten Sie uns Ihr Lieblingsgericht und zeigen Sie, wie es zubereitet wird. Melden Sie sich: das Gericht zusammen mit Ihren Kontaktdaten unter dem Stichwort „Meine Leib­speise“ ans Hohenloher Tagblatt, Ludwigstraße 6–10, 74564 Crailsheim oder per E-Mail an redaktion.ht@swp.de schicken. Weitere Infos unter 0 79 51 / 40 93 21. hof

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Meine Leibspeise

In den nächsten Wochen stellt das HT die Lieblingsspeisen von Lesern vor. Kochen oder backen Sie gern? Egal, ob typisch hohenlohisch oder international, traditionell oder modern – verraten Sie uns das Rezept Ihres Lieblingsgerichts und zeigen Sie, wie es zubereitet wird. Melden Sie sich: Einfach das Gericht kurz notieren und zusammen mit Ihren Kontaktdaten unter dem Stichwort „Meine Leib­speise“ per Post ans Hohenloher Tagblatt, Ludwigstraße 6-10, 74564 Crailsheim, oder per E-Mail an redaktion.ht@swp.de schicken.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Oft ist es schlicht zu spät

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht helfen Angehörigen, Willensbekundungen von Menschen umzusetzen, wenn die dazu nicht mehr in der Lage sind. weiter lesen