Ein Großbrand und die Gaffer

Die Feuerwehr Blaufelden zieht in der Liederhalle in Billingsbach Bilanz. Obwohl die Einsatzzahlen zurückgingen, war das Jahr 2017 ein arbeitsreiches.

|
Kreisbrandmeister Werner Vogel (rechts) zeichnet sechs Kameraden aus. Seit 40 Jahren verrichten die Oberlöschmeister Friedrich Renner (Mitte), Friedrich Krauß (Zweiter von rechts), Erich Reinhardt (Vierter von rechts) und Ernst Rieger (Dritter von rechts) ihren Dienst. Dafür gibt es das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold. Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre geht an Oberlöschmeister Ralf Hoffmann (Dritter von links) und Löschmeister Bernd Weckert (Zweiter von links). Bürgermeisterin Petra Weber überreicht als Zeichen der Anerkennung Geschenke. Zudem auf dem Bild: Kommandant Rolf Kastler.  Foto: 

Die Feuerwehr Blaufelden mit ihren fünf Abteilungen, in denen 155 Kameraden und vier Kameradinnen Dienst tun, hatte im Jahr 2017 bisher 24 Einsätze abzuarbeiten: 17 technische Hilfeleistungen, fünf Fehlalarme von Brandmeldeanlagen und zwei Brandeinsätze. Diese Zahlen nannte Kommandant Rolf Kastler auf der Hauptversammlung in seinem Jahresbericht. Am wenigsten gefordert war die Wehr bei einem undichten Wasserhahn in Gammesfeld, an meisten beim Großbrand auf dem Aussiedlerhof Pfingsthöfe bei Raboldshausen.

Die Einsatzzahlen gehen zurück. Im Jahr zuvor galt es noch, 33 Einsätze abzuarbeiten. Zunehmend ein Problem seien die Gaffer, die die Einsatzkräfte behinderten, so Kastler weiter. Erfreulich war, dass Schere und Spreizer nicht ausgepackt werden mussten, um nach Verkehrsunfällen eingeklemmte Personen aus Wracks zu befreien.

Neue Jacken, neue Uniformen

Bei elf Veranstaltungen übernahmen die Floriansjünger den Brandsicherheitswachdienst. An Pfingsten beteiligten sich die Abteilungen Blaufelden, Billingsbach, Gammesfeld und Wiesenbach mit ihren historischen Feuerwehrspritzen am Festumzug, der alle fünf Jahre anlässlich des Hohenloher Volksfestes stattfindet. In diesem Jahr wurde rund die Hälfte der Einsatzjacken durch neue ersetzt. 2018 werden die restlichen ersetzt, heißt es. Zudem wurden in diesem Jahr neue Ausgehuniformen gekauft. Für 2019 ist der Erwerb einer Wärmebildkamera eingeplant.

In Gammesfeld ist der Umbau des ehemaligen Farrenstalls zum Feuerwehrmagazin fast fertig. Die Einweihung soll am 9. Juni 2018 gefeiert werden. Für die Beschaffung eines neuen mittleren Löschfahrzeugs, kurz MLF, für die Abteilung Gammesfeld liegt der Förderbescheid vor. Das Magazin in Blaufelden erhält einen Anbau als Ersatz für den Mannschaftsraum. Dieser wurde der DRK-Rettungswache zugeschlagen. Ein Neubau ist in Blaufelden in rund neun Jahren geplant. In Herrentierbach soll für ein neues MLF eine Fahrzeugbox an das Magazin angebaut werden.

Neues Zuhause, neue Fahrzeuge

In Wiesenbach entsteht ein multifunktionales Dorfzentrum, in dem nicht nur der Kindergarten, sondern auch die Feuerwehr ein neues Zuhause findet. Für die ­Löschgruppenfahrzeuge LF 16 der Abteilung Blaufelden und LF 8 der Abteilung Wiesenbach werden in absehbarer Zeit Ersatzbeschaffungen notwendig. Nicht vergessen werden dürfe der Bau von fünf Löschwasserbehältern, sagte Kastler.

Drei Jugendliche stießen anno 2017 zur Truppe hinzu, so Jugendfeuerwehrwart Dominik Fischer in seinem Bericht. Dem gegenüber standen jedoch acht Austritte. Die Abteilung Wiesenbach profitierte von der Übernahme eines Jugendlichen in den aktiven Dienst. Insgesamt zählt die Jugendfeuerwehr 20 Kameraden.

Manfred Plank, der Leiter der Altersabteilung, berichtete, dass seit der Gründung der Altersabteilung vor sechs Jahren die Anzahl der Kameraden auf 24 gestiegen ist. 2017 kamen vier dazu. Leider, so Plank, kämen fast alle aus den Abteilungen Blaufelden und Billingsbach.

Bürgermeisterin Petra Weber dankte der Feuerwehr und allen Angehörigen für ihre Arbeit. In ihren Dank schloss sie auch die Nachbarfeuerwehren ein. Aus ihrer Sicht sei es mit 24 Einsätzen ein sehr ereignisreiches Jahr gewesen. Das mittlere Löschfahrzeug für die Abteilung Gammesfeld soll zusammen mit der Feuerwehr Crailsheim beschafft werden, die braucht auch ein neues Fahrzeug. Weber erhofft sich dadurch Vorteile und einen niedrigeren Kaufpreis.

Altersabteilung sehr aktiv

Weitere Grußworte bei der Hauptversammlung kamen von Kreisbrandmeister Werner Vogel und von Alfred Fetzer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Schwäbisch Hall. Gerhard Braun, Obmann der Altersabteilungen im Landkreis Schwäbisch Hall, freute sich, dass die Altersabteilung der Feuerwehr Blaufelden sehr aktiv ist. Pfarrer Gerhard Heck aus Billingsbach richtete Grüße der Notfallseelsorger im Kirchenbezirk Blaufelden und von den ehrenamtlichen Mitgliedern des Kriseninterventionsteams KIT im Landkreis Schwäbisch Hall sowie der evangelischen Kirchengemeinde Billingsbach aus.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

B290-Terror in Hengstfeld: Der Horror vor der Haustür

Die Umleitung um Wallhausen verwandelt Hengstfeld in ein gefährliches Pflaster – vor allem für ein ganz bestimmtes Haus. weiter lesen