Ehrungen und Dank

Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Fichtenau hat auch dieses Jahr wieder mit einer ökumenischen Andacht im voll besetzten großen Sitzungssaal des Rathauses in Wildenstein begonnen.

|
Die neuen Feuerwehrmänner und Bürgermeister Martin Piott (links). Privatfoto

Anschließend konnte Kommandant Dieter Butz zahlreiche Ehrengäste und Feuerwehrkameraden im Feuerwehrunterrichtsraum des Rathauses begrüßen. Die Totenehrung stand dieses Jahr bewusst unter dem Gedenken an den verstorbenen Ehrenkommandanten Josef Ebert aus Matzenbach.

Anschließend berichtete der Kommandant über das sehr bewegte Jahr 2013 mit 23 Einsätzen und Aktivitäten. Es erfolgten die Berichte der einzelnen Abteilungen, jeweils vorgetragen von dem Abteilungskommandanten.

Die TLF-Gruppe sowie die Jugendfeuerwehr konnten einen aktiven Ausbildungs- und Übungsstand vorweisen, dem sich auch der Bericht der Ausbilder anschließen konnte. Bei den Grußworten der Gäste bedankte sich Bürgermeister Martin Piott im Namen der Gemeinde und des Gemeinderats bei den Mitgliedern der Feuerwehr Fichtenau für ihren uneigennützigen Dienst und unterstrich deren Bedeutung für das Gemeinwesen. Gleichzeitig ging er auf aktuelle Fragen ein und sicherte die Unterstützung der Gemeinde für die anstehenden Beschaffungen zu. Kreisbrandmeister Werner Vogel war es ein besonderes Anliegen, die moralischen Grundsätze der Feuerwehr, die unter anderem aus Kameradschaft, Menschenfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft besteht, eindringlich zu erläutern.

Anschließend erfolgte die Aufnahme von insgesamt zehn neuen Kameraden in die Feuerwehr Fichtenau. So wurden Christoph Schädler, Simon Eckert, Johannes Kohler, Julian Ebert, Michael Rück, Stefan Ilg, Michael Kollecker, Daniel Brunner, Simon Bessey und Niklas Hübner von Kommandant Butz und Bürgermeister Piott per Handschlag verpflichtet und aufgenommen. "Diese stattliche Anzahl ist ein herausragender Beleg für die außergewöhnlich gute Jugendarbeit der Feuerwehr Fichtenau", heißt es in der Pressemitteilung. Außerdem wurden für 25 Jahre Feuerwehrdienst Thomas Hillenmeyer, Gerhard Lüdtke und Klaus Weik geehrt. Kreisbrandmeister Vogel überbrachte die Ehrungen und unterstrich, wie wichtig das Zusammenwirken und die Erfahrung der älteren Kameraden für die jungen Feuerwehrleute ist.

Mit etwas Wehmut musste dann Kommandant Dieter Butz die aus Altersgründen ausscheidenden Feuerwehrkameraden Rudolf Späth und Werner Hassel verabschieden. Er hob deren großes Engagement, das sie in den zurückliegenden Jahren für ihre Feuerwehr und ihre Gemeinde an den Tag gelegt hatten, hervor. Bürgermeister Piott schloss sich den Worten an. Beide ausscheidenden Kameraden erhielten Abschiedsgeschenke.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stillstand-Windrad in Orlach: Richter soll bald entscheiden

Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim will im Dezember seine Entscheidung bekanntgeben. weiter lesen