Du sott'sch wissa, wuh d'noug'heersch

D'Hoomat isch doo, wuh dimmer widder geern zrick kummsch. Also muasch aa mool raus - ebbes anders säh - awwer du sottsch wissa, wuh dnougheersch. Gar nicht so einfach, so zu schreiben, wie man im Dialekt spricht, in dem Fall: ein Versuch auf Hohenlohisch.

|
Marcus Haas, Chefredakteur in Schwäbisch Hall beim Haller Tagblatt.  Foto: 

Eine Bedeutung von Heimat ist die Sprache, mit der man aufgewachsen, sozialisiert worden ist. Es geht mir heute noch so, wenn ich versuche sauberes Hochdeutsch zu reden, dann hört es sich für mich selbst etwas gekünstelt an, so aufgesetzt. Andererseits kann man nicht überall so frei herausreden, wie einem der Schnabel gewachsen ist.

Meine Professorin an der Uni mochte es, wenn ich bei einem Referat im vollen Hörsaal meinen Dialekt nicht ganz verbergen konnte. Andere haben sich fremd geschämt oder nur mit dem Kopf geschüttelt - mein Gott, mal wieder so ein Schwabe, wobei ich ja gar kein Schwabe, sondern eher so etwas wie Hohenloher-Franke bin. Mir ist es immer wichtig, verstanden zu werden, trotz des Dialekts.

Dialekt funktioniert bestens daheim, in der Familie oder mit alten Freunden aus der geografischen Heimat, die mit demselben Dialekt aufgewachsen sind. Wenn ich mich mit meinem Bruder unterhalte, dann reden wir unter uns schnell wieder im alten Dialekt, obwohl er Jahrzehnte in München lebt und zunehmend die bayerische Sprache pflegt. Dann gibt es noch meine Partnerin, die Hochdeutsch spricht, aber Dialekte gerne nachahmt. Mittlerweile gelingt ihr das mit dem Hohenlohischen schon gut, was meinen Dialekt betrifft. Denn jeder spricht irgendwie anders, auch wenns derselbe Dialekt ist - irgendwie spannender als das Hochdeutsche.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Im Süden daheim!

Daheim. Das ist ein kleines Wort, hinter dem ganz schön viel steckt. Menschen, Sprache, Gefühle. Ihre Geschichten, Hintergründe und Reportagen in unserem Themenspecial.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer als eine nötige Wende

Gedanken zum Volkstrauertag macht sich diesmal Uwe Langsam, Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim. weiter lesen