Dritter Planer sitzt mit im Boot

Der Untermünkheimer Landschaftsarchitekt Armin Hauenstein wird als dritter Planer am Sanierungsverfahren "Stadtmitte" in Gerabronn mitwirken.

|

Der Gemeinderat hat Hauenstein jetzt mit der Planung der Freianlagen im Sanierungsgebiet beauftragt, das die Hauptstraße und Teile der Blaufeldener Straße umfasst.

Bereits im Februar hatte die Stadtverwaltung einen Vorstoß unternommen, Hauenstein als dritten Planer hinzuzuziehen - neben dem Büro Klenk aus Unterscheffach, das die Verkehrsanlagen plant, und dem Büro Eissing aus Schwäbisch Hall, das für die Kanalisation und die Wasserleitungen zuständig ist. Damals hatte der Gemeinderat jedoch darauf bestanden, Hauenstein solle sich zunächst im Gemeinderat vorstellen.

Diesem Ansinnen ist der Architekt jetzt nachgekommen. Er erläuterte dabei die Konzepte, die er unter anderem für die Dorferneuerungen in Oberstetten und Niederstetten, in Kocherstetten und Sternenfels entwickelt hatte. Für Gerabronn stellte er zwar keine konkreten planerischen Ansätze vor, doch erklärte er auf Nachfrage aus dem Gemeinderat unter anderem, er wolle für das "Bären-Eck", an dem nach den bisherigen Plänen ein Kreisverkehr vorgesehen ist, einen anderen Vorschlag machen. An der Stelle des Hauses Kirchgasse 2, des sogenannten Kastenamtes, dessen geplanter Abriss in Gerabronn erhebliche Aufregung verursacht hatte, lasse sich die "gute Stube" der Stadt einrichten. "Ich lege Ihnen zu dem vorliegenden Plan eine Alternative vor", sagte Hauenstein.

Als seine Aufgabe betrachte er es auch, mit den privaten Anliegern zu sprechen, erklärte Hauenstein auf die Frage, wie er mit unterschiedlichen privaten und öffentlichen Interessen umgehen werde. Er könne sich auch vorstellen, mit bürgerschaftlichen Gruppen, die sich in die Planungen einbringen wollen, Gespräche zu führen. Allerdings räumte Hauenstein ein, keine Erfahrungen mit solchen Gruppen zu haben.

Weitere Fragen aus dem Gemeinderat zielten darauf ab, den Torturm in die Gestaltung einzubeziehen und markante Punkte im Stadtbild zu beleuchten - aber auch darauf, im welchem Maß die Stadt an Hauensteins Vorschläge gebunden wäre. "Es ist immer die Entscheidung des Gemeinderats. Wenn Sie gegen einen Plan sind, verschwindet der in der Schublade", meinte Bürgermeister Schumm dazu.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Welche Partei passt zu Ihnen?

Webanwendungen sollen bei der Wahl der richtigen Partei helfen und Orientierung geben. Neben dem etablierten Wahl-o-Mat gibt es mittlerweile aber auch zahlreiche Alternativen. weiter lesen