Dorfabend der Landjugend Rot am See: Zwei Tage lang krachen lassen

Die Landjugend Rot am See ließ es am Wochenende zwei Tage lang krachen, als ob sie etwas aufzuholen hätte. Nach zwölf Jahren organisierte der Verein ein Fest ohnegleichen und feierte 45-jähriges Bestehen.

|
Vorherige Inhalte
  • Die feiernde Brettheimer Landjugend hatte viele Ideen in ihr Programm untergebracht. Fotos: Antje Kunz 1/4
    Die feiernde Brettheimer Landjugend hatte viele Ideen in ihr Programm untergebracht. Fotos: Antje Kunz
  • Vor allem die Schwarzlicht-Darbietungen der Brettheimer Landjugendlichen hatten es beim doppelten Dorfabend in sich. 2/4
    Vor allem die Schwarzlicht-Darbietungen der Brettheimer Landjugendlichen hatten es beim doppelten Dorfabend in sich.
  • Auch bei den Sketchen ging das Publikum begeistert mit. 3/4
    Auch bei den Sketchen ging das Publikum begeistert mit.
  • Bauernverbands-Chef Klaus Mugele richtete ein Grußwort an die Landjugend. 4/4
    Bauernverbands-Chef Klaus Mugele richtete ein Grußwort an die Landjugend.
Nächste Inhalte

Alle Beteiligten gaben ihr Bestes. Umso erfreulicher war es, dass auch ranghohe Politiker aus Berlin und Stuttgart angereist kamen. Ein Grußwort sprachen auch Klaus Mugele vom Bauernverband und Bürgermeister Siegfried Gröner. Julia Hornung und Matthias Meinikheim glänzten als souveräne Moderatoren. Sie führten ihre Gäste per Headset von einem Highlight zum nächsten.

Harald Weidmann und Florian Blumenstock sowie Fabian Reiß und Florian Mehrer gelang es, aus dem Landjugend-Muswiesenstand heraus immer wieder Pointen einzufädeln, die sogleich von weiteren Akteuren aufgegriffen wurden. Die Darbietungen auf der Bühne wechselten sich ohne Übergang ab, und das Publikum verfolgte atemlos eine grandiose Bühnenshow.

Die Schwarzlichtszenen starteten recht harmlos und steigerten sich rasant. Dass die Späße so weit gehen, bis der Arzt kommt, bewies ein Sketch im Wartezimmer, bei dem es um Schmerzen in verschiedenen Körperteilen geht. Beim "Tuch-Sketch" befassten sich ein Bürgermeister, ein Landwirt, Bürger und ein Zauberer humorvoll mit allerlei Themen des Gemeinderats. Das Ende vom Lied: Es gibt einen geplanten Muswiesenzubringer, aber keinen Flughafen.

Nach der Pause kam der zweite Teil mit einem sportlichen Männertanz der Tenöre auf die Bühne. Skistiefel wurden an Paletten geschraubt, so konnten sich die Sänger zur Musik nur gemeinsam bewegen. Nicole und Stefanie Fetzer hatten kaum das Mitmach-Publikumsspiel erklärt, schon war der ganze Saal voll dabei. Es folgten verschiedene Sketche "In dr Wirtschaft", "Stammtisch" in Mundart, bei denen sich die Akteure in Mundart austoben durften. Doch nicht nur das: Während der Quizmaster Hohenloher ist, sprechen die anderen Teilnehmer Französisch, Englisch, Russisch und mit italienischem Akzent. Letztlich mussten sogar alle noch rechnen, bis die Köpfe rauchten.

Angelika Stahl und Sonja Kämmlein kündigten kurz vor Schluss mit "aufm Tanz" einen überraschenden Höhepunkt mit "Liliputanern" an. Fabian Reiß brachte sein Solo "soch a mol, wo kummsch du denn her", ein selbst getextetes Lied der Landjugend. Hierzu kamen alle Akteure auf die Bühne und sangen gemeinsam mit dem Publikum. Die Zahl der Besucher an beiden Tagen wurde von den Veranstaltern übrigens mit 650 angegeben. Brettheim zählt 950 Einwohner. Auf jeden Fall war im Dorf Parkplatznot angesagt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen