Dienst an Gemeinschaft

Mit einem Festgottesdienst, zahlreichen Ehrungen, einer musikalischen Zeitreise und vielen Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse feierte der Posaunenchor Brettheim kürzlich sein 90-jähriges Bestehen.

|
Außergewöhnlich: Für 65 Bläserjahre wurde Hermann Stallwitz (Mitte) mit der höchsten Auszeichnung des Evangelischen Jugendwerkes geehrt. Foto: Rainer Neigert

Die Gründer des Posaunenchors waren acht junge Bauern und Handwerker, die zu Beginn der 20er-Jahre ihr Herz für die Blasmusik entdeckten. Schon 1922 gab es erste Auftritte. Schreinermeister Leonhard Zott wurde der erste Chorleiter. Über die weitere Entwicklung in den 20er- und 30er-Jahren ist bekannt, dass bis zum Kriegsjahr 1940 regelmäßig Übungsstunden und Auftritte bei Gottesdiensten stattgefunden haben - trotz der kirchenfeindlichen Haltung der damaligen Machthaber. Danach forderte der Krieg auch hier seinen Tribut: Immer mehr Bläser wurden zum Kriegsdienst eingezogen. Regelmäßiges Üben und Auftreten war nicht mehr möglich.

Im Herbst 1947 erwachte der Brettheimer Posaunenchor zu neuem Leben: Schreinermeister Albert Schwenk ließ sich überreden, provisorisch den Dirigentenstab zu übernehmen. Aus diesem Provisorium sind 41 Jahre geworden.

Hochgeachtet von seinen Bläsern gab Albert Schwenk mit 84 Jahren 1988 das Dirigentenamt ab. In seine Fußstapfen trat Wilhelm Eberlein, der mit demselben Engagement wie sein Vorgänger den Chor bis zu seiner schweren Erkrankung im Sommer 2001 leitete. Große Verdienste erwarb sich Wilhelm Eberlein auch durch seinen Einsatz beim Bau des Übungsraumes im Gemeindehaus.

Markus Hammer übernahm den Dirigentenstab im Herbst 2001, musste aber den Chor nach zwei Jahren aus beruflichen Gründen verlassen. Ohne Dirigent wurde das Jahr 2004 zum Krisenjahr für den Brettheimer Posaunenchor. Es ist Hermann Stallwitz und Fritz Varga zu verdanken, dass die Posaunenarbeit in Brettheim nicht vollständig zum Erliegen kam.

Weil Pfarrer Hans-Gerhard Hammer die Chorleitung übernahm, erlebt der Chor seit 2005 einen bemerkenswerten Aufschwung an Mitgliedern und an Spielstärke. Jetzt leitet Martin Krafft den Posaunenchor. Seit nunmehr 90 Jahren ist es die primäre Aufgabe des Brettheimer Posaunenchores, in den Kirchen in Brettheim und Hilgartshausen Choräle und Spielstücke erklingen zu lassen. Geburtstagsständchen, Auftritte bei Hochzeiten und Beerdigungen bilden weitere Schwerpunkte im Jahresprogramm. Über die Kirche hinaus leistet der Chor am Volkstrauertag, am Gedenktag für die Männer von Brettheim, bei weiteren öffentlichen und privaten Anlässen Dienste für die dörfliche Gemeinschaft. Zuvor hatte der Jubiläumschor in der Festhalle eine musikalische Zeitreise durch neun Jahrzehnte geboten.

Historische und musikalische Epochen wurden von einem virtuos aufspielenden Quintett (Joachim Käss, Johannes Neigert, Thomas Krafft, Martin Krafft und Wolfgang Busch) in Erinnerung gerufen. Von Glenn Miller über die Beatles bis hin zu Udo Jürgens hatte Hans-Gerhard Hammer viele Klassiker des 20. Jahrhunderts neu arrangiert. Aufgabe des Hauptchors war es, der dem jeweiligen Zeitgeist entsprungenen, oft kurzlebigen Musik die zeitlosen Stücke alter Meister, Choräle und Glaubenslieder gegenüberzustellen.

Hermann Stallwitz wurde für 65 Bläserjahre mit der diamantenen Ehrennadel geehrt. Für 50 Jahre wurde Friedrich Bullinger ausgezeichnet. Für 35 aktive Jahre wurden Manfred Krauß und Reiner Groß geehrt, Herbert Gottert für 30 Jahre. Sechs Bläser sind seit 25 Jahren aktiv: Dietmar Bullinger, Martin Dürr, Karl Kleinhenz, Martin Krafft, Thomas Krafft und Norman Krauß.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Brand in Lackiererei in Ingersheim

Ein Feuerwehrmann ist beim Löschen des Brandes schwer verletzt worden. Sie ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. weiter lesen