Der Sommer macht „Heiß auf Lesen“

|

Seit 2010 regt die Aktion „Heiß auf Lesen“ Kinder und Jugendliche in über 90 Städten und Gemeinden im Regierungsbezirk Stuttgart dazu an,  in den Sommerferien mehr zu lesen. Auch die Kirchberger Stadtbücherei hat bereits mehrfach an der Aktion teilgenommen und bietet auch heuer wieder eine große Anzahl an unterschiedlichsten Büchern an, die Lust auf Lesen machen.

Gemeinsam mit der August-Ludwig-Schlözer-Schule wurden eigens für diese Aktion 300 neue Bücher angeschafft, sodass jede Altersgruppe mit interessanter Lektüre versorgt werden kann: „Wir haben Bücher für Erstklässler bis hin zu jungen Erwachsenen. Die Hauptzielgruppe sind aber die Erst- bis Siebtklässler“, sagt Anne Hirschle-Zimmermann, die das Projekt in Kirchberg leitet.

Unterstützt wird sie diesmal von fünf freiwilligen Mitarbeitern, die den Kindern während der Öffnungszeiten in der Bücherei für nähere Auskünfte zur Verfügung stehen. Das Ziel der Aktion ist es, die Kinder für die Literatur zu begeistern. Gerade bei den Jüngeren sei es wichtig, dass sie einfach anfangen, sodass sich die Freude am Lesen ganz von selbst einstellt, sagt Anne Hirschle-Zimmermann. Auch von Lehrern bekomme man regelmäßig zu hören, dass man bei einigen Kindern nach den sechs Wochen Sommerferien, eine Verschlechterung beim Lesen feststellen müsse.

Gerade einem Leseanfänger fällt der Start in die Welt der Bücher oft schwer. Wenn dieser Punkt aber überwunden ist, fängt es an, interessant zu werden: „Uns geht es bei dieser Aktion vor allem um Spaß und Vergnügen“, sagt Anne Hirschle-Zimmermann – und wendet sich wieder zwei jungen Besuchern zu, die gerade in den Bücherregalen stöbern.

In einer Lese-Ecke hat es sich derweil ein Mädchen gemütlich gemacht. „Ich lese sehr gerne und glaube, dass die Aktion ein guter Ansporn ist, noch mehr zu lesen. Ich selber lese durch die Aktion noch mehr als sonst“, sagt Lykka Hirschle, die eigentlich aus Berlin kommt. Diese Woche verbringt die Zwölfjährige aber bei ihrer Tante. „Zu meinen Lieblingsbüchern gehört die Reihe ,Silber’, und am liebsten lese ich draußen auf einer Wiese oder in einer Leseecke“, erklärt Lykka.

Für die Leseclub-Aktion hat sie sich einiges vorgenommen: „Mein Ziel für diese Woche sind acht Bücher und ansonsten so viele, wie ich eben schaffe zu lesen. Ich will alle lesen, die mir gefallen – und das schnell, was aber kein Problem ist, weil ich sowieso eine Schnellleserin bin“, erzählt Lykka.

Die Frage, ob die Lese-Begeisterung  bei Kindern und Jugendlichen abgenommen hat, bejaht Lykka: „Ich glaube, dass unter anderem auch Handys der Grund dafür sind, dass weniger gelesen wird.“ Die Aktion „Heiß auf Lesen“ ist deshalb eine gute Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, das Handy auch einmal auf die Seite zu legen und sich stattdessen in die Welt der Geschichten und Krimis zu begeben. Auswahl gibt es bei der Aktion ja schließlich mehr als genug. Die Bandbreite der Bücher gefällt auch Lykka richtig gut: „Es lohnt sich wirklich mitzumachen. Gleichaltrigen kann sie nur empfehlen, an der Aktion teilzunehmen, mitmachen kann jeder.“

Man benötigt nicht einmal einen regulären Leseausweis für die örtliche Bibliothek, die Clubmitgliedschaft ist kostenlos. Mit einem Clubausweis können sich die Kinder, dann die Bücher, die mit dem „Heiß auf Lesen“-Logo gekennzeichnet sind, ausleihen. Bei der Rückgabe müssen die Teilnehmer dann noch eine Bewertungskarte ausfüllen und in einem kurzen Gespräch belegen, dass sie das Buch auch tatsächlich gelesen haben.

„Die Aktion läuft noch bis zum 14. September. Am Donnerstag, 21. September, sind dann alle Teilnehmer zu einem Abschlussfest eingeladen“, sagt Anne Hirschle-Zimmermann. Dort haben die Kinder dann die Möglichkeit, Preise zu gewinnen. Schon ab einem gelesenen Buch besteht die Möglichkeit auf einen Gewinn. Wer mindestens drei Bücher liest und noch Bewertungskarten ausfüllt, erhält am Ende sogar eine Urkunde. Die Preise werden ausgelost. Hauptsponsor der Aktion ist der Erlebnispark Tripsdrill, der zahlreiche Eintrittskarten und als Hauptpreis zwei Familienwochenenden mit Übernachtung zur Verfügung stellt.

58 000 Bücher gelesen

Die vielen Kinder- und Jugendbuchverlage die diese Aktion unterstützen, bieten zudem noch eine Tombola mit Buchpreisen an. Die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre sind beeindruckend: Über 7000 Kinder waren bislang bei der Aktion mit von der Partie und haben über 58 000 Bücher gelesen.

Auch in diesem Jahr dürfte die Teilnehmerzahl wieder groß sein, und Anne Hirschle-Zimmermann hofft in Kirchberg ebenfalls auf viele begeisterte junge Leseratten und solche, die es noch werden wollen. Wie viele am Ende tatsächlich teilgenommen haben, kann natürlich erst am Ende der Aktion festgestellt werden und wird dann am Abschlussfest verkündet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen