Der Narrenbaum reckt die Wurzeln gen Himmel

Die Bühlertanner haben am Samstag mit dem Stellen des Narrenbaums ihren Auftakt in die fünfte Jahreszeit gefeiert - traditionell nach Dreikönig.

|

Pünktlich um 11.11 Uhr eröffnete Faschingspräsident Felix Pfitzer vergangenen Samstag mit dem Stellen des Narrenbaums den Bühlertanner Fasching. Viele Einheimische sowie die närrische Prominenz um Schirmherr und Bürgermeister Michael Dambacher feierten auf dem Kirchplatz den Auftakt in die fünfte Jahreszeit - die in Bühlertann erst nach Dreikönig am 11. Januar beginnt, um die besinnliche Weihnachtszeit nicht zu stören, erklärte Pfitzer.

Der Bühlertanner Narrenbaum ist ein Hingucker, denn er steht auf dem Kopf, mit den Wurzeln gen Himmel. Das bleibt vier Wochen so, bis es am 14. Februar mit den Prunksitzungen losgeht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Fasnet 2014 in der Region

Narrensprünge, Umzüge, Faschingsbälle und weitere Fasnets-Veranstaltungen: Alles rund um das Thema Fasnet finden Hästräger und Fasnet-Fans hier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Fichtenau sagt Ja, was sagt Kreßberg?

Großprojekt: Das gemeinsame Gewerbegebiet der Gemeinden Kreßberg und Fichtenau, das in Bergbronn entstehen soll, hat die nächste Hürde genommen. weiter lesen