Damit sich keiner verläuft

Viel Lob für die Pflege der Wanderwege im Burgberg-Tauber-Gau gab es bei der Jahrestagung der Wegwarte. Die wachsenden Ansprüche der Nutzer unter einen Hut zu bekommen, bleibt das Gebot der Stunde.

|
Helmut Bürckert bei der Stadtführung in Ilshofen. Foto: Lothar Schwandt

Aus dem Nähkästchen plauderte Helmut Bürckert, Vorsitzender der Ortsgruppe Ilshofen, bei der Exkursion durch Ilshofen. Von der ehemaligen Goldochsenbrauerei führte der Stadtrat die gut zwanzig Teilnehmer übers "Hochgängele" an aufgelassenen Schrebergärten vorbei, und die Karte aus der ersten Landesvermessung zeigte genau, wie die Stadtmauer verlief und wo der Wiederaufbau zu gravierenden Veränderungen führte.

Stadtwege wurden also erkundet, im Gegensatz zum zumeist in der freien Landschaft verlaufenden Wanderwegenetz, das im Gau immerhin 720 Kilometer umfasst. Dazu zählen auch der Jagst- und Kochersteig mit 91 Kilometern zu betreuender Wegstrecke. Entsprechend hoch ist der Aufwand bei der Markierung, der Hauptaufgabe der Wegwarte. "Pro Kilometer fällt eine Arbeitsstunde an", rechnete Gau-Wegmeister Peter Egelhof vor und betonte, dass der Gau stolz auf seine ausgezeichnet markierten Wanderwege sein kann. Dabei nehmen die Anforderungen zu, denn um eine Zertifizierung zu erhalten, müssen die Wege nicht nur eindeutig und zweifelsfrei markiert sein, sondern auch möglichst naturnah verlaufen, daher sind auch immer wieder Wegverlegungen nötig. "Vor allem Weitwanderer wollen Sicherheit haben", erklärte Gau-Wegmeister Erwin Walther, für den Norden des Gau-Gebietes zuständig und nannte als Musterbeispiel die Wegeverlegung im Stadtgebiet Bad Mergentheims, wo Stadtverwaltung und Albverein eng zusammenarbeiten. Dass Tourismusverbände das Produkt "Wandern" immer mehr vermarkten wollen und Mitspracherechte geltend machen, hat auch Auswirkungen auf die Verkehrssicherungspflicht für die Wanderer, erhöht aber andererseits den Bekanntheitsgrad der Wanderwege. Dies zeigt sich an der unvermindert hohen Frequentierung der Jakobswege in der Region.

Egelhof zitierte auch aus der Wanderstatistik der Wanderwarte-Tagung. Hier zeigte sich ebenfalls eine Aufwärtstendenz, denn an den 941 Veranstaltungen im Gau beteiligten sich insgesamt 15 367 Teilnehmer.

Info Den gesamten Veranstaltungskalender im Gau findet man im neu gestalteten Internet-Auftritt unter www.albverein-burgberg-tauber.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen