Burgberg-Tauber-Gau des Albvereins stellt Programm 2016 vor

Viel vorgenommen hat sich der Burgberg-Tauber-Gau des Albvereins auch im neuen Wanderjahr: Von alpinen Touren bis zum Gesundheitswandern im Blaubachtal reicht die Palette der Angebote.

|
Das Bild zeigt Teilnehmer aus dem Burgberg-Tauber-Gebiet bei der Mitarbeiterausfahrt im April 2015 in der Hörschbachschlucht bei Murrhardt. Ähnlich spektakulär sind auch einige der 2016 angebotenen Wanderziele.  Foto: 

Wie immer sind die Programmbausteine sorgfältig ausgewählt und gut vorbereitet, sind doch Helmut Müller und Ralf Glasbrenner als Gauwanderwarte schon im Vorjahr unterwegs, um die Touren zu planen.

Das gilt vor allem für die Frühjahrswanderungen, die mit der 13. Etappe auf dem Hauptwanderweg 4 am 16. April beginnen. Von Oberelchingen bis Senden führt diese Tour, bei der man die Donau quert und ins Illertal hinüberwechselt. In Winnenden treffen sich dann alle Ortsgruppen des Schwäbischen Albvereins am 7. und 8. Mai zum Landesfest.

In hiesigen Gefilden startet das Programm 2016 beim Gesundheitswandern zur Jagsttal-Wiesenwanderung am 21. Mai. Einen Tag später lädt die Ortsgruppe Schrozberg zur Gau-Tour "Wandern und schauen" ein, bevor die Ortsgruppe Kirchberg am 18. Juni die Sonnwendfeier ausrichtet.

Besonders attraktiv ist die Fahrt zum 116. Deutschen Wandertag in die Sächsische Schweiz. Von Pirna aus wird vom 24. bis 27. Juni das Elbsandsteingebirge durchstreift und Höhepunkt wird wie immer der Festzug aller deutschen Gebirgs- und Wandervereine sein, der dann unter Beteiligung der beiden Hohenloher Gaue durch die Stadt zieht.

Nochmals auf die Ulmer Alb führt die Kulturausfahrt mit dem Gauvorsitzenden Andreas Raab am 3. Juli, bevor beim Gründelhardter Weinfest und dem Schutzhüttenfest in Blaubach die Geselligkeit im Mittelpunkt steht. Im Blaubachtal wird Ralf Glasbrenner zudem eine Gesundheitswanderung mit gymnastischen Elementen anbieten.

Der ausgebildete Wanderführer steht darüber hinaus für Wandergruppen als Trainer und Coach zur Verfügung und gibt gerne Tipps zur Bewegungsschulung.

Für Familien wird in den Sommerferien am 13. August eine Ausfahrt zum Skulpturenweg nach Niederalfingen angeboten. Bereits ausgebucht ist die Alpenausfahrt ins Kleinwalsertal im August. Konditionell gestählt kann es dann zur 22. "Sportlichen Wanderung" auf einer 30-Kilometer-Strecke gehen, die am 3. September vom Hohenloher Gau angeboten wird.

Das 125-jährige Bestehen der Ortsgruppe Kirchberg wird auch vom Burgberg-Tauber-Gau mitgefeiert. Einer der Programmpunkte ist der Auftritt des Mundartkabarettisten Stefan Walz alias Gerd Ferz am 11. November in Gaggstatt.

Info Anmeldungen zu den Ausfahrten werden ab sofort von Helmut Müller in Blaufelden unter Telefon 0 79 53 /4 63 entgegengenommen. Weitere Informationen gibt es online unter www.albvereine-burgberg-tauber.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

B290-Terror in Hengstfeld: Der Horror vor der Haustür

Die Umleitung um Wallhausen verwandelt Hengstfeld in ein gefährliches Pflaster – vor allem für ein ganz bestimmtes Haus. weiter lesen