Briefsendungen unterschlagen

|

Die Polizei in Blaufelden ermittelt gegen einen 20-jährigen Mann aus dem Raum Crailsheim. Sie wirft ihm vor, in den vergangenen Wochen Dutzende von Briefsendungen unterschlagen zu haben.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat der Subunternehmer in Gerabronn, Braunsbach, Blaufelden, Kirchberg und Langenburg die Briefpost von den Postagenturen und Briefkästen abgeholt. Er sollte sie zum nächsten Verteilerzentrum bringen, dort kam aber nicht alles an. Die Polizei nimmt an, dass der Mann Briefe geöffnet hat, in denen er Bargeld vermutete.

Auf die Spur des Mannes war die Polizei nach einer Anzeige gekommen. Bei der Durchsuchung einer Altpapiertonne in der Nähe der Wohnung des 20-Jährigen fanden die Beamten jetzt 19 geöffnete Briefe; das Geld fehlte. Der Tatverdächtige ist geständig. Er hat bei seiner Vernehmung eingeräumt, seit Anfang des Jahres zwischen 200 und 300 Briefe geöffnet und dann weggeworfen zu haben.

Der Polizeiposten Blaufelden bittet mögliche Geschädigte und Zeugen, sich unter Telefon 0 79 53 / 92 50 10 zu melden. Gleichzeitig betonte die Polizei, dass die Briefträger mit den Unterschlagungen nichts zu tun haben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Protest ist erfolgreich, Spielplatz bleibt

Gemeinderat: Eigentlich war das Aus für den Spielplatz Öhrich in Matzenbach beschlossene Sache. Nach Protesten von Anwohnern folgte die Kehrtwende. weiter lesen