Boogie Woogie statt WM-Fieber

Über 80 Besucher sind am Samstagabend in den gemütlichen Innenhof des Untermünkheimer Rössler-Museums gekommen. Das Jens-Wimmers-Boogie-Trio begeisterte sie beim Sommerkonzert mit Musik.

|
Mehr als 80 Besucher lauschen dem Jens-Wimmers-Trio im Innenhof des Untermünkheimer Rössler-Museums. Mehr Fotos: www.hallertagblatt.de Foto: Oliver Färber

Bandleader Jens Wimmers formuliert es trefflich: "Boogie Woogie gibts nicht oft. Deutschland wird oft Weltmeister." Den rund 80 Besuchern des Sommerkonzerts, zu dem der Kultur- und Förderverein Rössler-Museum geladen hatte, spricht er damit aus der Seele. "Doch, wir sind zufrieden", erklärt Armin Feuchter vom Untermünkheimer Verein, auf die Besucherzahl angesprochen. Schließlich locken an diesem Abend als Alternative noch die Freilichtspiele und das Würth Open air.

Ganz ohne Fußball gehts aber auch an diesem Abend nicht. Vom nahen evangelischen Gemeindehaus dringen immer wieder Rufe der versammelten Public-Viewing-Gemeinschaft herüber. "Ein Tor für Deutschland? Nein, das würden wir mitbekommen, oder?", scherzt Jens Wimmers.

Der versteht es, nicht nur mit seinem feinfühligen Pianospiel und seinem Gesang das Publikum zu begeistern - er sorgt auch für kurzweilige Moderationen. Eine Kostprobe? "Für die Tänzer, das nächste Stück ist in G-Dur." Dazwischen unterhält hochkarätige Musik das Publikum. Chemnitz, Dresden, Stuttgart, Köln oder Tübingen - so lauten die Konzertorte, die das Trio bereits dieses Jahr auf seiner Tour besucht hat. Auf seiner Zeitreise geht es zurück in die 1920er- bis 1940er-Jahre und nach New York, Chicago oder Kansas City. Mal langsamer, mal ausgelassener und energiegeladen - Alexander Spengler (Kontrabass), Roland Duckert (Schlagzeug) und Jens Wimmers (Piano) harmonieren. Besonders die Mimik von Spengler lässt keinen Zweifel daran: Die Musiker leben Boogie Woogie.

Und die Zuhörer reißt das mit. Manche trommeln auf ihre Oberschenkel, manche klatschen mit, andere stampfen mit den Füßen auf den Boden - und manche führen einen Sitztanz auf. Kein Wunder, dass Wimmers schon zu Beginn zum "Tanzen zwischen den Geranien auf der Bühne" eingeladen hatte. Die Musik findet schnell ihre Fans in Untermünkheim - ebenso das Trio: Die neue CD "Move", die Jens Wimmers mitgebracht hat, findet großes Interesse.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„BG“ sorgt für wichtige Sozialkomponenten

Die Durchschnittsmiete pro Quadratmeter liegt in Crailsheim derzeit bei 5,25 Euro. weiter lesen