Blaskapelle ist weiterhin aktiv

Mit mittlerweile 192 Jahren ist der Liederkranz Kirchberg einer der ältesten Vereine der Region. Es gibt zwar mangels Sängerinnen und Sängern keinen Chor mehr, doch die Blaskapelle ist weiterhin aktiv.

|

Im Bürgerhaus in Gaggstatt war jetzt die Hauptversammlung des Liederkranzes. Vorsitzender Heinz Fischer referierte über die Arbeit der Vorstandschaft und hob besonders die Teilnahme an verschiedenen Festen in der Stadt, am Volksfest in Crailsheim oder auch beim Fasching in Gerabronn hervor. Zudem erinnerte er an das verstorbene Ehrenmitglied Hermann Albrecht.

Schriftführer Martin Leithner vertiefte Fischers Ausführungen als Chronist, der über wesentliche Geschehnisse des vergangenen Vereinsjahres Bericht erstattete. Als weitere Höhepunkte nannte er das Brunnenfest in Gaggstatt, das Hofgartenfest und den Weihnachtsmarkt in Kirchberg und das nur alle zwei Jahre stattfindende Weihnachtskonzert in der Jugendstilkirche Gaggstatt.

Kassierer Jochen Busch verzeichnete nach einem leichten Defizit im Vorjahr wieder ein kleines Plus in der Vereinskasse, was Kassenprüfer Friederich Dorsch bestätigte.

Musikleiter Thomas Blumenstock, seit 22 Jahren am Dirigentenpult, zeigte sich erfreut über das mit 31 Musikern sehr gut und auch in den Registern gleichmäßig besetzte Blasorchester. Er lobte das harmonische Miteinander zwischen Alt- und Jungbläsern, das vor allem bei den gemeinsamen Probenwochenenden deutlich werde. Dabei würde intensiv an bestehenden Partituren geübt und neue Musikstücke einstudiert. Die Musikauswahl reicht von volkstümlich bis modern und hält für jede Gelegenheit und jeden Geschmack ausreichend Material zur Verfügung.

Die derzeit vier Auszubildenden hätte er gerne durch weitere Zugänge verstärkt. Er bittet deshalb um weitere Nachwuchswerbung.

Diesmal konnten fünf aktive Musiker für ihre zehnjährige Vereinstreue ausgezeichnet werden: Katja Bauer, Katharina Stahl, Lisa Weihbrecht, Florian Blumenstock und Friederich Dorsch. Vom Kreisverband Hohenlohe war der stellvertretende Vorsitzende Glenn Rösch zugegen, um Grußworte des Blasmusikverbands zu überbringen und den fünf Jubilaren die Ehrennadeln anzuheften.

Dass der Liederkranz Kirchberg mangels Sängerinnen und Sängern derzeit nur als Blaskapelle weiterbesteht ist zwar bedauerlich, bis auf Weiteres wohl aber nicht zu ändern. So zeigten sich die anwesenden ehemaligen Chormitglieder trotzdem dankbar für die Fortführung der nunmehr 192-jährigen Vereinsgeschichte.

Den musikalischen Abschluss vollendete die Blaskapelle. Mit drei modernen Musikstücken zeigte sie ihr Leistungsvermögen und leitete so zum anschließenden harmonischen Ausklang mit Vesper und Getränken über.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen