Beziehungsarbeit beim Dinner

Während eines Menüs mit mehreren Gängen haben 54 Paare an ihrer Beziehung gearbeitet. Das Sommerdinner im Foyer des Europasaals stand im Zeichen der feurig-scharfen brasilianischen Küche.

|
Beim Sommerdinner im Europasaal in Wolpertshausen erleben die Teilnehmer einen feurig-scharfen Abend. Privatfoto

Das Foyer des Europasaals in Wolpertshausen leuchtet in den Farben Grün und Gelb. Das ist kein Zufall, schließlich lautet das Motto des Abends "Brasilien". Grün und Gelb sind die Nationalfarben des südamerikanischen Landes. Am Eingang erfrischen sich an diesem heißen Tag viele Gäste mit einem Caipirinha. Das Getränk wird von jungen, in den brasilianischen Nationalfarben gekleideten Frauen gereicht. Ein Höhepunkt sind die Gauchos, die im Außenbereich für den Hauptgang des Sommerdinners Fleischspieße auf offenem Feuer zubereiten, schreiben die Organisatoren. Zum zweiten Mal veranstaltet das Team von "Dinner-and-more" dieses Sommerdinner. Vor zwei Jahren wurden die Gäste in der Stadthalle Ilshofen italienisch bekocht. Jetzt stand beim fünfgängigen Menü die feurig-scharfe Küche Brasiliens im Vordergrund.

Die Organisatoren veranstalten bereits seit neun Jahren Abende für Paare. Zwischen den Gängen gibt es, beispielsweise mit Vorträgen, Ideen und Tipps für eine gelingende Partnerschaft. In diesem Jahr referierte Professor Ulrich Giesekus. Der Psychologe und Autor aus Freudenstadt zeigte auf humorvolle Art, wie unterschiedlich Mann und Frau sein können. An den Tischen konnten alle Paare den Abend nur für sich und ihre Beziehung nutzen. Am Ende waren sie begeistert, heißt es in dem Schreiben. Claudia Käpplinger (52) aus Hall kam mit ihrem Partner. "Ich habe das Sommerdinner sehr genossen." Die Atmosphäre im Saal "mit der tollen Dekoration und den freundlichen Bedienungen" habe ihr gut gefallen.

Wie viele andere ließ Claudia Käpplinger den Abend an der Bar bei Cocktails und Live-Musik ausklingen. Das Duo "Magic Acoustic Guitars" mit Roland Palazki und Matthias Waßer spielte.

Ein Team aus 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern im Alter von 13 bis 63 Jahren hatte den Abend für die Paare organisiert. Luca Gebert aus Großaltdorf macht das Mithelfen Spaß. Der 17-Jährige arbeitete an der Bar, bei der Getränkeausgabe und beim Auf- und Abbau: "Um anderen Menschen etwas Gutes zu tun, setze ich mich gerne ein."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schwäbisch Hall: Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. weiter lesen