Besucher stehen auf Apfelsaft

|

Von Kreßberg in die weite Welt: Die sortenreinen Apfelsäfte schmecken den Besuchern der CMT in Stuttgart ebenso wie den Besuchern der Grünen Woche in Berlin. "So etwas gibts bislang noch nicht auf dem Markt. Da staunten vor allem die Messeteilnehmer aus den Obstregionen", erzählt Reinhold Kett. Probiergläser von acht Sorten Apfelsaft, darunter Wettringer, Jakob Fischer und Boskop, hat er an Besucher ausgeschenkt. Und die trafen den Geschmack des internationalen Publikums, das nicht nur kartonweise Säfte kaufte, sondern sich außerdem für das dahinter stehende Streuobstkonzept der Gemeinde interessierte. "Die Idee, aktiven Naturschutz zu betreiben, die alten Sorten zu erhalten und gleichzeitig einen Nutzen für die Menschen der Region daraus zu ziehen, kam in Stuttgart und Berlin gut an", so Kett.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bedeutsamer Wirtschaftsfaktor

Die regionalen Frauenwirtschaftstage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der „Frau 4.0“ und  zeigen am 19. und 20. Oktober die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt. weiter lesen