Bausch+Ströbel ehrt sechs Mitarbeiter

Ein Vierteljahrhundert in einem Unternehmen: Sechs Mitarbeiter des Spezialmaschinenherstellers Bausch+Ströbel in Ilshofen haben jetzt ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit gefeiert.

|
Vorherige Inhalte
  • Siegfried Strauß begann in der Konstruktion. Heute arbeitet der 51-Jährige an der Entwicklung von Füll- und Verschließmaschinen. 1/4
    Siegfried Strauß begann in der Konstruktion. Heute arbeitet der 51-Jährige an der Entwicklung von Füll- und Verschließmaschinen.
  • Martin Beyer aus Großaltdorf kam bereits als Auszubildender zu Bausch+Ströbel. Der 45-Jährige arbeitet in der Elektronikabteilung. 2/4
    Martin Beyer aus Großaltdorf kam bereits als Auszubildender zu Bausch+Ströbel. Der 45-Jährige arbeitet in der Elektronikabteilung.
  • Hans-Martin Strecker aus Hörlebach kümmert sich um die Elektrik und Elektronik der Maschinen. Der 50-Jährige ist seit Jahren Gruppenleiter. 3/4
    Hans-Martin Strecker aus Hörlebach kümmert sich um die Elektrik und Elektronik der Maschinen. Der 50-Jährige ist seit Jahren Gruppenleiter.
  • Gerhard Vogt aus Gerabronn war in der Fertigung. Nun ist der 45-Jährige für die Montage und Einstellung von Maschinen verantwortlich. 4/4
    Gerhard Vogt aus Gerabronn war in der Fertigung. Nun ist der 45-Jährige für die Montage und Einstellung von Maschinen verantwortlich.
Nächste Inhalte

Einer dieser Mitarbeiter ist Siegfried Neubauer aus Ilshofen, der in der Fertigung arbeitet. Der 49-Jährige absolvierte von 1981 bis 1984 seine Ausbildung zum Mechaniker in Crailsheim. Er sammelte in mehreren Unternehmen Berufserfahrung, bevor er 1989 bei Bausch+Ströbel als Fräser zu arbeiten begann. Heute gehört Neubauer laut Mitteilung des Unternehmens zu den erfahrenen Maschinenbedienern.

Auch Rainer Garmatter aus Kirchberg ist ein erfahrener Mitarbeiter in der Fertigung und seit einem Vierteljahrhundert in dem Betrieb. Garmatter absolvierte von 1984 bis 1987 eine Ausbildung zum Maschinenschlosser und sammelte dann in seinem Ausbildungsbetrieb Berufserfahrung, bevor er im Jahr 1989 bei Bausch+Ströbel in der Fertigung zu arbeiten begann. In diesem Bereich ist der 50-Jährige heute für die Rohrherstellung verantwortlich, für Teile, die zum Teil noch während der Montage an die Maschine angepasst werden müssen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Wolpertshausen nach Berlin

Aus Wolpertshausen mit seinen 1200 Einwohnern kam man lange kaum weg. Jetzt fährt von hier aus ein Flixbus in die Hauptstadt. Wer braucht diese Verbindung? weiter lesen