Baumpflanzaktion im Schlossgarten Langenburg

Zum Gedenken an Gräfin Anna von Hohenlohe wurde in Langenburger Schlossgarten ein „Borsdorfer Apfel“ gepflanzt. Bereits vor über 400 Jahren hat die Gräfin die Sorte dort kultiviert.

|
Dr. Horst Walter, Eveline Nieft vom Schwäbischen Albverein und Arnold Ruopp (von links) setzten im früheren Küchengarten zwei historische Obstsorten aus dem Arzneibuch der Gräfin Anna.  Foto: 

Die Geschichte der Arznei- und Medizinalgärten ist das Forschungsgebiet des früheren Pharmakologen Dr. Horst Walter aus Öhringen. Seinen Ruhestand verbringt der umtriebige 74-Jährige weitgehend mit Recherchen in historischen Archiven. Im Hohenloher Zentralarchiv Neuenstein stieß er auf das Arzneibuch von Gräfin Anna (1522 bis 1594), die nach dem Tod ihres Gemahls Graf Ludwig Kasimir von Hohenlohe (1517 bis 1568) im Langenburger Schloss ihren Witwensitz hatte. Dort legte sie bereits zu Lebzeiten ihres Mannes einen Garten mit Medizinalpflanzen und Obstbäumen an. Dass es sich dabei wohl um den ältesten „Hortus medicus“ in Deutschland überhaupt handelt, davon ist Walter inzwischen überzeugt.

Gut 600 Rezepte habe die Gräfin in ihrem Arzneibuch niedergeschrieben, berichtet der Forscher. Die meisten Arzneien  hat sie in ihrem Labor selber zusammengebraut, um sie an Ärzte und Not leidende Untertanen weiterzugeben. „Die vielseitige und für damalige Verhältnisse sehr emanzipierte Gräfin“, so Walter, befasste sich nicht nur mit Anbau und Verarbeitung von Heilkräutern, sondern betätigte sich darüber hinaus – für eine Adelsfrau unerhört – in der Geburtshilfe sowie in der Bienenzucht. Ihr besonderes Augenmerk galt der Zucht und Pflege der Obstbäume. Anna beherrschte damals schon die Techniken der Obstveredelung und des Baumschnitts. Anregungen dazu bekam sie von ihrer Freundin Anna von Sachsen, der Gemahlin des Kurfürsten August I., der als vehementer Förderer der sächsischen Landwirtschaft galt. Im Hauptstaatsarchiv Dresden stieß Walter dazu auf einen umfangreichen Briefwechsel der beiden Annas, der bisher kaum ausgewertet wurde.

Von ihrer sächsischen Vertrauten erhielt die Hohenloher Gräfin auch den „Borsdorfer Apfel“, den sie Ende des 18. Jahrhunderts in Hohenlohe einführte. In ihrem Arzneibuch empfehle sie die Sorte mehrfach als Mittel gegen Herzinsuffizienz, berichtet Walter. Der „Borsdorfer“ werde von Anna als besonders wertvoller Apfel beschrieben, der aber aufgrund seiner ungewöhnlich langen Entwicklungszeit in Hohenlohe nicht weiter angebaut worden sei. Anders in der ehemaligen DDR: Dort wurden alte Obstsorten intensiv kultiviert. Durch Vermittlung des Bundesforschungsinstituts für Züchtungsforschung in Pillnitz erhielt Walter aus dem Kyffhäuserkreis einige Reiser, die er von der Baumschule Schnell aus Neuenstein veredeln ließ.

Dank Walters Initiative ist nun ein Exemplar des „Borsdorfer Apfels“ in den Langenburger Schlossgarten zurückgekehrt. Mitgebracht hat er auch noch eine historische Apfel-Quitte, die in Gräfin Annas Arzneibuch ebenfalls wird. Die Pflanzstandorte wurden gemeinsam mit zwei Experten für historische Gärten vor Ort gewählt – dem Langenburger Ehepaar Arnold und Heide Ruopp, das den ehemals fürstlichen Küchengarten unterhalb des Schlosscafés bewirtschaftet. Den beiden Vorstandsmitgliedern des Geschichts- und Kulturvereins ist die Erhaltung und Pflege des geschichtsträchtigen Gartengeländes am Südhang von Stadt und Schloss ein Herzensanliegen. Sehr glücklich sind sie deshalb auch darüber, dass das ehemalige Weinberggelände unterhalb des Terrassenengartens seit drei Jahren vom Landesverband des Schwäbischen Albvereins gepflegt wird.

Das Ehepaar Ruopp bot sich spontan an, die von Dr. Walter gespendeten Bäume in seine Obhut zu nehmen und wird künftig bei seinen sommerlichen Führungen am „Herrenberg“ auf ein weiteres Kleinod in der Langenburger Gartengeschichte verweisen können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden

Gartengeschichte Langenburg

Zum Gedenken an Gräfin Anna von Hohenlohe wurde in Langenburger Schlossgarten ein...

Galerie öffnen
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vorbericht: Crailsheim Merlins in Hanau

Die Merlins wollen ihre Siegesserie in Hanau fortsetzen. weiter lesen