Aussteller sind erwartungsfroh beim Aufbau der Hohenloher Arena-Messe

Manche kommen zum ersten Mal in die Arena, andere sind längst Stammgäste. Alle 230 Aussteller erhoffen sich von der 8. Hohenloher Arena-Messe (Ham) in Ilshofen erfolgreiche Kundenkontakte.

|

Die einen bauen den Außenbereich auf, die anderen in der Arena oder in einem der großen Ausstellungszelte. Nur einer ist überall gleichzeitig: Dieter Link, der Messeveranstalter aus Schwaigern. Kurzes Gespräch mit zwei Ausstellern - steht die Stellwand richtig, passt der Stromanschluss - schon klingelt das Handy und der nächste will den "Chef" kontaktieren. Seit gestern geht es in den Ausstellungshallen hoch her. Da wird gehämmert, geschraubt, Maschinen abgeladen, Firmenschilder aufgehängt.

Bernd Kraus und seine Leute vom Naturstein Zentrum Feuchtwangen verlegen quadratmeterweise matte und polierte Steinplatten noch ehe der Stand in die Höhe gebaut wird. Zum dritten Mal ist die Firma jetzt auf der Hohenloher Arena-Messe vertreten. "Man kann nicht sagen, da rumpelt dann gleich die Bude", meint Kraus, "man muss schon mehrmals dabei sein, doch den Bekanntheitsgrad steigert die Messe schon."

Heinrich Ullmann aus Kreßberg hat nur gute Erfahrungen als Aussteller in Ilshofen gemacht. Der Stuckateur könnte etliche Häuser nennen, denen seine Firma nach Messekontakten Wärmeschutz und ein neues Outfit verpasst hat. Ullmann kommt schon seit sechs Jahren aufs Arena-Gelände und schätzt "den persönlichen Kontakt zur Kundschaft". Zum ersten Mal mit eigenem Stand, aber keineswegs als Messe-Neuling ist die Firma Fröling aus dem österreichischen Grieskirchen vertreten. Rudolf Sperl, der für den Standaufbau zuständig ist, rückt mit schwerem Gerät einen Heizkessel zurecht. "Der war vielleicht schon mal bei einer anderen Firma zu sehen." Die Österreicher bauen Holzheizungen für Scheitholz oder Pellets.

Um Wärme geht es auch bei einem kurzen Gespräch, das Event-Manager Link jetzt mit zwei Mitarbeitern der Firma Phanda aus Aalen führt: "Ihr bringt das neue Wärmesystem?" Die beiden stellen dicke Alurohre senkrecht auf. "Beim Climaero System geht es darum, die kalte Luft vom Boden abzusaugen, damit sich die Wärme gleichmäßig im Raum ausbreiten kann. Das spart 30 Prozent Heizkosten", verspricht Philipp Wohlfrom. Auch Scheinwerfer und die Menschen selbst gäben Wärme ab, die nur besser verteilt werden müsse, damit ein angenehmes Raumklima entsteht. Die Rinderunion habe das System längst in der großen Arena installiert und sei sehr zufrieden mit der Methode, berichtet Wohlfrom weiter. Dieter Link will es in seinen Messehallen zunächst einmal ausprobieren.

"Noch eine halbe Stunde, dann sind wir mit dem Aufbau fertig", schätzen Bülent Damler und Osvaldo Bacallao, "morgen fahren wir nach Hannover und bauen da auch einen Messestand auf, der Laden läuft." Mit Laden ist die Augsburger Firma Asum Favorit GmbH gemeint, die Reinigungssysteme vertreibt. Besonders der Dampfreiniger sei ein Renner für den sich der Messeauftritt lohne. Veranstalter Link hofft, dass alle 230 Aussteller, die ihre Teilnahme zugesagt haben, auch kommen. Auf seine Hohenloher Besucher kann er sich indes fest verlassen: "Wenn"s schneit, kommen die notfalls mit dem Bulldog."

Info Die Messe geht von Freitag bis Sonntag. Öffnungszeiten jeweils von 11 bis 18 Uhr.
 



Pendelbus Die Ham öffnet am morgigen Freitag, 24. Januar, bis Sonntag, 26. Januar. Von 11 bis 18 Uhr können die Stände besucht werden. Die Firma Müller richtet am Samstag und Sonntag zwei Linien zur Arena ein. Linie 1 hat sechs Stationen: Arena, Gewerbegebiet Busch in Großallmerspann, Landwirtschaftsamt, Ludwig- und Steinbrunnenstraße sowie beim Parkplatz Bausch und Ströbel. Sie fährt zwischen 11.15 Uhr und 18.10 Uhr. Linie 2 fährt über das Gewerbegebiet Busch und drei Stationen in Eckartshausen (Bahnhofsplatz, BTE und Eslikizi) zur Arena. Fahrzeiten: 11.30 bis 18 Uhr.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dauerbaustelle Kirche

Kirchen: Reformation ist immer. Deshalb sollen die Luther'schen These fortgeschrieben werden, und zwar an einem Bauzaun vor der Johanneskirche. weiter lesen