Außergewöhnliche Musik mit viel Herzblut

Fünf Jungs aus Hohenlohe sind zusammen "Intronomic" und haben bei einem Wettbewerb des Radiosenders Antenne 1 den Auftritt beim Taubertal-Festival am Freitag, 9. August, auf der Hauptbühne gewonnen.

|
Vorherige Inhalte
  • Die Band Intronomic - (von links) Fabian Becker, Vincent Fahrendorf, Chris Meixner, Florian Kontny und Max Fahrendorf - spielt auf dem Taubertal. Foto: Viena Schall 1/2
    Die Band Intronomic - (von links) Fabian Becker, Vincent Fahrendorf, Chris Meixner, Florian Kontny und Max Fahrendorf - spielt auf dem Taubertal. Foto: Viena Schall
  • 2/2
Nächste Inhalte

Das musikalische Quintett hat sich auf dem Holzhof in Dünsbach ein kleines Zuhause geschaffen. Im oberen Teil einer Scheune auf dem Gelände haben die Freunde das Zimmer, das in der Kindheit zum Filmschauen genutzt worden war, umgebaut. Ein Proberaum mit Studio und ein Schlafzimmer haben Platz gefunden. Nun verbringen die Jungs fast jedes Wochenende dort. Die Band Intronomic besteht aus Fabian, Florian, Chris und den Brüdern Vincent und Max. "Wir sind wie eine Familie und hier ist unser Zuhause", meint Fabian, der Keyboard und Synthesizer spielt.

Vor fast zehn Jahren dachten sich die Freunde, die sich von der Schule kennen, dass es "cool wäre, eine Band zu haben". Kurzerhand entschlossen sie sich, zusammen Musik zu machen. Seitdem sind sie als Gruppe gewachsen und haben in den Jahren einige Stile durchlaufen. Fünf Alben, wovon die ersten vier ganz anders klingen, haben "Intronomic" schon herausgebracht. "Wir haben lange gebraucht, um unseren Stil zu finden, haben ihn nun aber entdeckt", erzählt Max, Sänger und Gitarrist. Elektro-Pop-Rock mit überwiegend deutschen Texten ist nun auf dem aktuellen Album Unikat zu hören. "Hinter englischen Texten kann man sich verstecken", findet Max. Die Jungs wollen mit ihren Texten etwas aussagen und vermitteln. "Wir wollen, dass die Harmonie und der Text einen abholt."

Nicht nur ihre Musik ist aussagekräftig, sie wollen aktiv sein und arbeiten mit Organisationen zusammen. Von ihren verkauften Alben geht pro CD ein Euro an die Organisation Viva con Agua. Vincent, er spielt Cello, macht alle CDs selbst. Die Hüllen sind recycelbar und selbst bedruckt. Bei ihren Band-Shirts achten sie auf das "Fair-Trade-Siegel". "Uns ist wichtig aufzuzeigen, wo die Sachen herkommen", meint Bassist Chris.

Den bisher größten Auftritt hatten "Intronomic" beim Bandcontest Emergenza in Stuttgart vor etwa 700 Zuschauern. Nun spielen sie auf der Hauptbühne des Taubertal-Festivals in Rothenburg ob der Tauber. Die Band hat bei einem Wettbewerb des Senders Antenne 1 den ersten Platz gemacht und den Auftritt beim Festival gewonnen. Auf die Frage, ob sie sich besonders vorbereiten, meint Fabian spaßig: "Ich mache jeden Morgen vier Liegestütze." Die Jungs spielten in den vergangenen Monaten jedoch viele Livekonzerte, immer den großen Auftritt im Blick.

"Anfangs hatten wir ein wenig Bauchweh, wie wir uns da eingliedern sollen", sagt Max. Auch ein Techniker musste noch gefunden werden, da dies im Normalfall Schlagzeuger Florian übernimmt. Trotzdem freut sich die Gruppe, hat aber Respekt vor der großen Bühne. 40 Minuten soll sie das Publikum mit ihren Songs unterhalten. Max: "Ob dieser Sprung nach oben gut ist, sei dahingestellt. Es geht uns um die Erfahrungen, die wir machen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schwäbisch Hall: Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. weiter lesen