Aus Budapest nach Mainhardt

Gutes Personal für die Pflege ist nur schwer zu bekommen. Das Alten- und Pflegeheim Lindenhof in Mainhardt hat sich deshalb entschlossen, Frauen aus Ungarn auszubilden. Heute startet das Projekt.

|
Die ausgewählten ungarischen Pflegekräfte zusammen mit der Deutschlehrerin direkt nach den Bewerbungsgesprächen in Budapest. Insgesamt hatten sich mehr als 40 Bewerber vorgestellt. Privatfoto

Am heutigen 2. Mai treffen 15 ungarische Pflegekräfte in Mainhardt ein. Aus Ungarn bringen die Frauen bereits einen Abschluss als Krankenschwester mit. Vor der Anerkennung der ungarischen Berufsausbildung habe der Gesetzgeber jedoch den Nachweis von Sprachkenntnissen auf dem Sprachniveau B2 gestellt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Deshalb würden die Ungarinnen für rund fünf Monate als Pflegehelferinnen im Lindenhof beschäftigt sein und in dieser Zeit intensiv an ihren Sprachkenntnissen arbeiten.

"Auch für uns ist dies Neuland, aber wir haben uns gut vorbereitet. Wir arbeiten mit hervorragenden Partnern und einer erfahrenen Deutschlehrerin zusammen. Unser Ziel ist eine langfristige Zusammenarbeit und eine nachhaltige Bindung der Pflegekräfte an unser Haus", erläutert Lindenhof-Geschäftsführer Martin Seibert das Konzept. Wohnen werden die neuen Lindenhof-Mitarbeiterinnen die ersten fünf Monate in einer Wohngemeinschaft gemeinsam mit einer Sprachlehrerin direkt gegenüber dem Lindenhof in Mainhardt. So falle die Eingewöhnung in der Fremde leichter und es sei eine intensive und alltagsnahe Beschäftigung mit der deutschen Sprache gegeben. "Wir wollen, dass sich die ungarischen Pflegekräfte auf Dauer bei uns eingewöhnen. Dafür sind gute Sprachkenntnisse unabdingbar. Aus ihrer Ausbildung in Ungarn verfügen die neuen Altenpflegerinnen bereits über sehr gute fachliche Kenntnisse. Bei uns lernen sie die Besonderheiten des deutschen Pflegesystems und unserer Arbeitsabläufe", so Martin Seibert.

Nach fünf Monaten Arbeit als Altenpflegehelferin stehe dann mit bestandenem Sprachtest die Anerkennung der ungarischen Pflegeabschlüsse und eine sichere Arbeitsstelle als examinierte Altenpflegerin.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „BG“ setzt Zeichen gegen den explodierenden Markt

Die Baugenossenschaft Crailsheim kritisiert die Wohnbaupolitik der letzten Dekade und realisiert 43 neue Wohnungen im Stadtteil Türkei. weiter lesen