Apotheker fordern mehr Geld im Notdienst

|

Viele Apotheken im Lande haben gestern eine Stunde lang gegen ihrer Meinung nach zu geringe Entgelte beim Notdienst protestiert. "Es geht uns darum, dass der Notdienst von den Krankenkassen angemessen honoriert wird. 2,50 Euro pro Notdienstkunde sind zu knapp bemessen. Die Betriebskosten deckt das nicht und Angestellte kann man dafür auch nicht beschäftigen. Und ich muss dafür 24 Stunden in Bereitschaft sein", erklärt Gerlinde Mayer, Apothekerin in der Untermünkheimer Rößler-Apotheke. Wie sie haben gestern Apotheker im Kreis beim bundesweiten Aktionstag mitgemacht. Von 12 bis 13 Uhr hatten sie die Patienten nur über die Notdienstklappe bedient. Auch der Haller Dr. Ulrich Breit, Vorsitzender der Region Ostwürttemberg des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg, hat sich an der Aktion beteiligt und die Kunden informiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wind löst Sonne ab

Die Haller Aktiengesellschaft für regenerative Energiegewinnung fährt 2016 einen Gewinn in Höhe von 1,4 Millionen Euro ein. Die Dividende wird von 10 auf 10,25 Euro erhöht. weiter lesen