ANDYS WETTER: Etwas mehr Novemberwetter

|
Ob Winter, Frühling, Sommer oder Herbst: Kirchberg zeigt immer, wie schön die Altstadt ist.  Foto: 

Wir holpern uns ein wenig novembriger durch dieses Wochenende, als wir das zuletzt getan haben. Sonnig-milde Tage mit mehr als 15 Grad haben uns ja durchaus mitunter vergessen lassen, in welcher Jahreszeit wir uns befinden. Und auch der kurzzeitige Schneefall am Alpenrand, der Donnerstagfrüh bis nach München reichte, konnte an der allgemein viel zu milden Witterung nur wenig ändern. Der Trend bleibt auch für den weiteren November winterfrei, und neben einigen trüben und kühleren Tagen steigen die Temperaturen bei Sonnenschein immer wieder bis über zehn Grad, vielleicht auch über 15 Grad.

Einige langfristige Rechenmodelle ausländischer Wetterdienste sehen gar einen kompletten Winterausfall in dieser Saison - aber das ist natürlich höchst spekulativ.

Spekulativ ist am heutigen Samstag auch die Frage, wie sich die Nebel- und Hochnebelfelder verhalten. Am Vormittag ist es oft bewölkt und trüb, das Grau sollte bis Mittag aber deutlich mehr Löcher bekommen. Am Nachmittag wechseln sich dann Sonne und Wolkenfelder in einem insgesamt freundlichen Mix miteinander ab, es bleibt trocken und wird auch wieder einigermaßen mild. Die Temperaturen erreichen sieben Grad bei längerem Nebel, mit der Sonne gehts sonst aber auf zehn Grad in Schrozberg, elf in Weipertshofen und 13 in Langenburg. In der Nacht zu Sonntag ist stellenweise Bodenfrost möglich.

Am Sonntag ist es erneut teils länger anhaltend nebelig trüb, am Vormittag ziehen aber auch außerhalb der Nebelgebiete vorübergehend ein paar dichtere Schäfchenwolken durch. Am Nachmittag ist der Himmel dann meist blau, mitunter ein bisschen milchig durch Schleierwolken, welche aber nicht stören. Mit der Sonne wird es dann erneut viel zu mild für die Jahreszeit bei zehn Grad in Blaufelden, elf in Crailsheim und 13 in Ilshofen.

Am Montag ziehen dichtere Wolken durch, die aber allenfalls geringen Regen bringen. Am Dienstag und Mittwoch gehts wieder mit dem guten alten Hamlet weiter: Sein oder Nichtsein. Gemeint ist Nebel und Hochnebel. Wo dieser sich auflöst, wird es freundlich und bis fast 15 Grad mild, bei Dauergrau gibt es aber kaum zehn Grad. In der zweiten Wochenhälfte wirds vermutlich etwas unbeständiger mit gelegentlichem Regen, die Temperaturen bleiben aber bei zehn Grad und leicht darüber.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die ersten Bands stehen fest

Für die 23. Auflage im nächsten Jahr in Rothenburg ob der Tauber haben unter anderem bereits „Beatsteaks“, „Cypress Hill“, Kraftklub“ und „Marteria“ zugesagt. weiter lesen