Alles neu in Langenburg

Das Tourismusjahr 2013 fängt für Langenburg gerade erst an. Zur Saisoneröffnung stellte Fürst Philipp frische Konzepte vor. Als Garant für Besucherströme wird aber vor allem der Wellnesspark gehandelt.

|
Der Hochadel des Automuseums: "Der Neue", David König, (links) hat bereits die Umgestaltung des Museums mitgeplant, dieses Jahr vermarktet er mit Fürst Philipp (rechts) die gesamte Stadt als touristisches Highlight. Foto: Marius Leuschner

Als hätte man sich hier abgesprochen, passt der Besucher-Saisonauftakt der Stadt Langenburg in der vergangenen Woche ganz gut zur "Alles-neu-Serie" im HOHENLOHER TAGBLATT. Sich spiegelnd in hochglänzenden Oldtimern, berichtete Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg über größere und kleinere Neuzugänge rund ums Schloss, die der Stadt auch weiterhin das Prädikat "Besuchermagnet" sichern sollen.

Neuer Leiter im Ressort Tourismus

Die vielleicht wichtigste Neuerung ist personeller Art: David König ist erst seit kurzer Zeit als Leiter des Tourismusbereichs beim Schloss tätig. "Letztes Jahr war er noch unser Praktikant, dieses Jahr ist er unser König", witzelte der Fürst bei Königs Vorstellung - so ein Wortwitz lag wohl auf der Hand.

Die Hauptaufgabe des jungen Leiters wird es sein, Langenburg "als Ganzes", wie Fürst Philipp es ausdrückte, zu vermarkten. Attraktionen hat die Stadt genug, sei es das Schloss inklusive Museum, die Auto-Ausstellung oder die herrliche Aussicht aufs Jagsttal. Im Idealfall kommen Besucher natürlich immer wieder zurück oder probieren an einem Tag gleich mehrere der vielfältigen Angebote aus. Da erscheint es nur konsequent, dass dieses Jahr ein "Erlebnisticket" angeboten wird, das alle eben erwähnten Elemente verbindet. So wird dem Besucher Eintritt in beide Museen gewährt, als weiteres Kaufargument lockt ein Verzehrgutschein für das "Schlosscafé im Rosengarten".

Eine besondere Immobilie gibt es ab sofort im Schloss zu bestaunen. Lange Zeit hatte die Fürstenfamilie ihr englisches Puppenhaus aus dem Jahre 1925 an das Spielzeugmuseum Aulendorf verliehen, nun hat man es als eine Sehenswürdigkeit nach Langenburg zurückgebracht.

Zum Imagewechsel des Automuseums sagte Fürst Philipp: "Wir sind jetzt keine reine ,Oldtimer-Garage mehr; versuchen uns etwas von anderen Museen abzusetzen." Stattdessen präsentiert man die schicken oder zumindest kultigen Fahrzeuge verstärkt in einem soziologischen Kontext: den Trabant als Mauerbrecher, den VW-Bus als - buchstäblichen - Motor der Hippie-Bewegung.

Der Waldkletterpark wartet mit einem neuen Sicherungssystem auf, während im Schlossgraben Einrichtungen zum Bogenschießen eröffnet werden. Neben Einsteigerkursen wird hier vor allem mit einem Parcours im Schlosspark geworben, um der sportlicheren Zielgruppe einen Grund zur Fahrt nach Langenburg zu liefern.

Hotelkomplex Wellnesspark

Losgelöst vom Schloss wird mit Spannung die Eröffnung des Wellnessparks im ehemaligen Feriendorf "Roseneck" - voraussichtlich im Sommer - erwartet. Bereits jetzt sorgt der "Sauna-Turm" in der Stadt für Aufsehen. Bürgermeister Wolfgang Class ist sich sicher: "Der Wellnesspark wird der Stadt einen zusätzlichen Schub verleihen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen