Achtfünfzig für Heino ohne Brille

Liebhaber und Sammler von Autogrammkarten haben sich bei einem Treffen des Bühlertanner Heimatvereins ausgetauscht und die teil kostbaren Karten mit den Unterschriften Prominenter getauscht und verkauft.

|
Vorherige Inhalte
  • Die Besucher beim Treffen des Heimatvereins Bühlertann bei der Begutachtung der Autogramme. Fotos: Jörg Hertrich 1/2
    Die Besucher beim Treffen des Heimatvereins Bühlertann bei der Begutachtung der Autogramme. Fotos: Jörg Hertrich
  • Das Bühlertanner Ehepaar Gisela und Hans-Jörg Leidig hat erst vor kurzem angefangen, Autogramme zu sammeln. 2/2
    Das Bühlertanner Ehepaar Gisela und Hans-Jörg Leidig hat erst vor kurzem angefangen, Autogramme zu sammeln.
Nächste Inhalte

Es ist zu einer beliebten Tradition geworden und gehört zum Bühlertanner Heimatverein fest dazu: Seit vielen Jahren erfreuen die Mitglieder des Vereines mit ihren Sammlertreffen einheimische Gäste und Besucher aus der Region mit kleinen künstlerischen Werken. Thema in diesem Jahr waren "Autogramme". Zahlreiche Freunde signierter Unterschriften kamen in das Gasthaus zum Bären, um sich auszutauschen, zu sammeln oder die begehrten Karten gar käuflich zu erwerben.

Die meisten der abgedruckten Namen kamen aus den Bereichen des Sportes, der Kunst und des internationalen Showgeschäftes. Viele anwesende, meist jüngere Gäste kannten die abgebildeten Stars bisher kaum oder hatten nur kurz einmal von ihnen gehört.

Anders war dies bei dem Ehepaar Gisela und Hans-Jörg Leidig aus Bühlertann. Sie hatten erst vor kurzem damit begonnen, Autogramme zu sammeln. "Zu meinem 60. Geburtstag bekam ich ein Album von meinen Kindern geschenkt mit Stars, die mir nahe waren", erzählt Gisela Leidig. Gefüllt sind ihre Alben unter anderem mit originalen Unterschriften der Stars aus der TV-Serie "Die Fallers", aber auch mit vielen Stars aus dem Musikgeschehen. Mit besonderem Stolz zeigt Gisela Leidig auf einen handgeschrieben Brief der Schriftstellerin Rosamunde Pilcher, den sie sorgsam zwischen ihren Karten pflegt. Kritisch und zugleich hochinteressiert beobachtete auch Klaus Peter Weyer aus Gailenkirchen das muntere Treiben. Er selbst war zu dem Treffen gekommen, um seine Schätze zu zeigen. Rund 4500 Autogrammkarten lagern bei ihm zu Hause, die er fein säuberlich eingereiht in seinen Alben staut. "Meine Sammelleidenschaft begann in der Nachkriegszeit", berichtet er. "Im Jahre 1961 hatte ich mir die ersten Autogrammwünsche eingeholt." Immer auf dem Postweg und mit mehrfachem Versuch gelang es ihm, seine Schätze zu erwerben. "Persönlich habe ich nie einen meiner Stars getroffen und würde ihn auch nie auf ein Autogramm ansprechen", schildert er. Auch verkaufen oder tauschen möchte er seine Schätze nicht.

Viele schöne Karten wie etwa von den Schlagerstars Katja Ebstein, Mary Roos oder France Gall wechselten am Abend die Runde. Käuflich interessierte Sammler handelten auch mit Autogrammen von Maria Schell und Elvis. Auch Original-Unterschriften von Sepp Maier oder Phillip Lahm gingen über die vielen Tische.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wenn der Lappen lockt

Eine Studie zum Putzverhalten bringt es an den Tag: Männer putzen am liebsten fürs romantische Date.  Noch immer verbringen deutlich mehr Frauen als Männer Zeit beim Putzen. weiter lesen