"Samba Colibri" bei den Feuchters

|

Brasilien gastiert in Bovenzenweiler: "Samba Colibri" stimmt heute auf die WM ein. Samba Colibri ist nicht nur eine Brasil-Cover-Band, die Percussion kreativ in den Vordergrund stellt, sondern sie ist als Formation mit Songs von Jobim, Gil, Mercury, Timbalada und Olodum auch fester Bestandteil der süddeutschen Sambaszene. Mit Samba, Afro-Reggae, Bossa Nova und Batacudas bringen die Stuttgarter Musiker um Frontman Claudio Giordan (Gitarre) und Saxofonistin Christina Blum jeden Raum zum Tanzen. Klassisch ist auch die Instrumentierung der weiteren drei Musiker mit Repinique, Conga, Cuica, Timba, Surdo, Tamborin und Agogo. Gespielt wird je nach Wetter in der Scheune oder im Freien. Dazu öffnen die Feuchters die Brasil-Bar, die Drinks aus Südamerika bereithält. Anmeldungen sind unter Telefon 0 79 39 / 80 25 erwünscht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stimpfach bekommt neuen Spielplatz

Für jede Altersgruppe gibt es Attraktionen. Die Mehrkosten sollen durch Eigenleistung und Spendengelder finanziert werden. weiter lesen