"Bußgeld zu hoch ausgefallen"

|

Weil ein ortsansässiger Gewerbetreibender zwei Schilder als Bauwerke nachgenehmigen lassen musste, wurde er vom Landratsamt mit einem Bußgeld in Höhe von 180 Euro belegt. Dr. Thomas Herzig meint, das Bußgeld sei eindeutig zu hoch ausgefallen. Das Ratsmitglied vermisst die Verhältnismäßigkeit. Hauptamtsleiter Martin Hofmann wies darauf hin, dass die Gemeinde weder einen Einfluss auf die Höhe des Bußgeldes habe noch mitwirken könne, ob ein solches generell erhoben wird. Das sei allein Sache des Landratsamtes.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Türöffner für Arbeitssuchende

Nicht überall genießen sie den besten Ruf, doch Personaldienstleister erleichtern vielen Menschen den Berufseinstieg. weiter lesen