Crailsheim:

leicht bewölkt

leicht bewölkt
24°C/14°C

Was macht ein Redakteur?

Morgens erst mal Zeitung lesen - aber nicht zu Hause, sondern im Klassenzimmer. Zwei vierte Klassen der Grundschule Michelbach machen bei Zisch mit.

Jeden Tag vor Unterrichtsbeginn lesen die Schüler der zwei vierten Klassen der Grundschule Michelbach das Haller Tagblatt und sprechen über einige Artikel. Denn: Sie beteiligen sich am Projekt "Zeitung in der Schule", kurz Zisch. Vergangenen Donnerstag bekamen die 4a und die 4b Besuch von der HT-Volontärin Olga Possewnin, die ihnen erzählte, worin die Aufgaben eines Zeitungsredakteurs bestehen. Die Schüler hatten Gelegenheit, Fragen zu stellen. So wollten sie zum Beispiel wissen, wie viel ein Redakteur verdient, wie lange es dauert, eine Zeitungsausgabe zu machen und wie die Arbeitszeiten eines Redakteurs aussehen. Die Volontärin erklärte den beiden Schulklassen außerdem, wie ein Redakteur ausgebildet wird, welche Ressorts es beim HT gibt und woher das Blatt den überregionalen Teil der Zeitung bekommt.

Demnächst werden die Viertklässler selbst journalistisch gefordert sein: Sie schreiben einen Artikel über ihre Projektwoche und das Schulfest, das heute, 14. Juni, stattfindet. Ihr Text wird im HT veröffentlicht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Am Schloss sollte man nicht sparen

Das Fahrrad geknackt und dann auf und davon: Ihr Gefährt sehen die wenigsten Eigentümer wieder.

Mindestens fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises sollte man für ein gutes Schloss ausgeben, sagen Experten. Am sichersten ist laut ADFC ein Bügelschloss. Dennoch: Absoluten Schutz gibt es nicht. mehr

Polizisten lernen Geburtshilfe

Speziell geschulte Polizisten helfen in Bangkok bei der Geburt eines Babys in einem Taxi.

Wenn die Wehen kommen, eilt es - doch in Bangkoks Staus bleiben auch werdende Mütter stecken. Deshalb werden Polizisten als Hebammen geschult. mehr

Autos mit Reizwäsche behängt

Der Sinn der Unterwäsche-Aktion ist nicht bekannt (Symbolbild).

Ein Unbekannter hat am Freitag, zur Mittagszeit, an drei Fahrzeugen Reizwäsche verteilt. Die Autos parkten im Bereich des ZOB in der Worthingtonstraße. Der Sinn der Unterwäsche-Aktion ist nicht bekannt. mehr