76,5 Liter Lebenslust: Theodor Böckler hat 153-mal Blut gespendet

Ein langjähriger Blutspender durfte in die Bundeshauptstadt: Theodor Böckler aus dem Schrozberger Teilort Krailshausen erlebte auf Einladung des Deutschen Roten Kreuzes zwei aufregende Tage in Berlin.

|
Vorherige Inhalte
  • Elke und Theodor Böckler aus Krailshausen zeigen stolz ihre Spenderausweise: Zusammen kommen sie auf 231 Blutspenden. Fotos: Thomas Baumann, DRK / Guido Rehme 1/2
    Elke und Theodor Böckler aus Krailshausen zeigen stolz ihre Spenderausweise: Zusammen kommen sie auf 231 Blutspenden. Fotos: Thomas Baumann, DRK / Guido Rehme
  • 2/2
Nächste Inhalte

Zur Feier des 150-jährigen Bestehens des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) veranstaltete die Hilfsorganisation ein Festkonzert im Konzerthaus Berlin mit der Philharmonie der Nationen. Theodor Böckler war dabei Gast des DRK. "Viele, die schon mehr als 150-mal Blut beim DRK gespendet haben, waren dazu eingeladen", erzählt der 58-Jährige, in dessen Spendenausweis die Zahl 153 eingetragen ist. Somit hat er in seinem Leben bereits 76,5 Liter Blut gespendet. "Beim ersten Mal", so Böckler, "war ich noch nicht mal volljährig, da musste ich vor der Spende nochmals heim und die Unterschriften meiner Eltern einholen."

Seit mehr als 40 Jahren ist er Mitglied im DRK und hat unzählige Stunden ehrenamtlich in der Schrozberger Bereitschaft geleistet. Früher mussten sonntags bei Fußballspielen immer zwei Freiwillige vom DRK da sein, um bei Verletzungen schnell helfen zu können. Außerdem betreuen die Schrozberger DRK-Mitglieder seit Jahrzehnten die Blutabnahmetermine in Schrozberg. Früher waren es zwei im Jahr, heute sind es drei.

Ehefrau hat 78-mal Blut gespendet

Auf die Reise nach Berlin konnte Theodor Böckler, der dort zuletzt in den 1970er-Jahren war, auch seine Frau Elke mitnehmen. Auch sie hat bereits 78-mal Blut gespendet. Es war das erste Mal, dass die beiden mit einem ICE gefahren sind, wie sie stolz erzählen. Die Fahrt war genauso vom DRK organisiert worden wie die Hotelunterkunft und die Stadtrundfahrt, die das Ehepaar am zweiten Tag erlebte.

14 Blutspender aus Baden-Württemberg

Auf der Hinfahrt kamen sie schnell mit einem weiteren Ehepaar, das in Göppingen zugestiegen war, ins Gespräch. Der Mann hat ebenfalls schon 152 Blutspenden hinter sich. "Aus Baden-Württemberg waren insgesamt nur 14 Blutspender dabei, denen mindestens 150-mal Blut abgenommen wurde", weiß Theodor Böckler.

Unter den 1400 Gästen beim Festkonzert waren neben rund 600 Blutspendern auch Prominente wie Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und die DRK-Botschafterin Maybrit Illner. Justus Franz, der sonst die Philharmonie der Nationen dirigiert, trat als Solist beim Klavierkonzert auf. Der Präsident des DRK, Dr. Rudi Seiters, und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, begrüßten die Konzertbesucher im Konzerthaus.

Info Der nächste Blutspendetermin in Schrozberg ist am Mittwoch, 26. Juni, in der Stadthalle. Eine Reise nach Berlin gibt es für die Blutabgabe zwar nicht, die DRK-Bereitschaft sorgt jedoch immer für ein reichhaltiges Büfett für alle Spender.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiter der Crailsheimer Schulen: Vom Glück, gute Lehrer zu haben

„Für mich als Schüler war Schule eher Last als Lust“, sagt Ulrich Kern. Doch jetzt ist er Lehrer und hat seine Berufswahl nie bereut. weiter lesen