Zeit füreinander haben

Einen festlichen, aber auch temperamentvollen und lebendigen Abend hat der Geselligkeitsverein Nachbarschaft mit der Weihnachtsfeier seiner großen Vereinsfamilie und den Gästen geboten.

|
Zahlreiche Mitglieder es Vereins Nachbarschaft wurden vom Vorsitzenden Karl Feuersinger (rechts außen) mit der Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Privatfoto

Nach einem Weihnachtsliedermedley des Harmonikavereins Ilshofen eröffnete der Vorsitzende Karl Feuersinger den Abend: "In dieser hektischen Zeit so kurz vor dem Fest nehmen wir uns Zeit für Menschen, die uns wichtig sind. Wir freuen uns über Besuche, über Briefe und Anrufe. Wir spüren, dass wir zusammengehören. Wir sind einander verbunden. Zusammenhalt und Verständigung brauchen wir nicht nur in unseren Familien, sondern auch in unserer ganzen Gesellschaft", so Feuersinger.

Eine besinnliche Weihnachtsgeschichte leitete danach zu den Ehrungen langjähriger und verdienter Vereinsmitglieder über. Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Lotte Langer, Elfriede Reichert, Karin Schmidt und Hans-Dieter Schiedek. Die goldene Vereinsehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Franz Döberl, Alfred Marschalek, Helmut Scheiterlein sowie Georg Wenger.

Anschließend lud der Harmonikaverein Ilshofen unter der Leitung von Siegmund Riedinger zu einer bunten musikalischen und zeitlichen Reise ein. Viele Highlights wurden gespielt. Ein Potpourri mit den bekannten Filmmelodien von Ennio Morricone brachte nicht nur die staubige Westernstimmung in die Halle, sondern zauberte sicherlich die eine oder andere Gänsehaut herbei. Überhaupt gelang es Riedinger mit seiner Musikauswahl, die besondere festliche Stimmung des Abends einzufangen.

Mit lang anhaltendem Beifall forderten die Zuhörer eine Zugabe. Mit "Skandal im Sperrbezirk" von der Spider Murphy Gang fügte sich diese nahtlos in die Vielfalt des Konzerts ein. "Uns war nicht bewusst was mit einem Akkordeon alles möglich ist", stellten einige Zuhörer später fest. Genau dies hatte Dirigent Riedinger im Sinn. Er wollte mit seiner Musikauswahl deutlich machen, dass das Akkordeon ein besonders vielseitiges Instrument ist.

Nach der Pause zeigten neun junge Damen der Einradabteilung des SV Tiefenbach zunächst Akrobatik und Jonglage auf dem Einrad. Dem Publikum wurde zu Beginn gleich bewusst, wie schwierig allein schon der Aufstieg ist. Viel Applaus ernteten die Mädchen, als sie gemeinsam im Kreis fuhren, sich gegenseitig zogen und schoben, aufs Einrad stellten, auf den Reifen liefen, Huckepack fuhren und sogar Seil sprangen.

Der anschließende feurige Showtanz mit dem Einrad zu der Titelmelodie des Films "Fluch der Karibik" in authentischen Kostümen bezauberte so sehr, dass vehement eine Wiederholung gefordert wurde.

Nach dem Finale und der Verlosung wünschte Feuersinger, dass die kommenden weihnachtlichen Tage Freude, Zuversicht und Trost geben. "Der Friede, den wir für uns und für alle erhoffen und für den jeder etwas tun kann, kommt nicht über Nacht. Wenn wir aber Weihnachten feiern, dürfen wir darauf vertrauen, dass auf unseren Wegen der Stern der Hoffnung leuchtet", schloss der Vorsitzende die eindrucksvolle Feier ab.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen