Was wir für die Gesundheit tun können

|
Referentin ist Kinderärztin Dr. Beate Müller aus Hall. Privatfoto

Der Bezirksfrauentag am Montag, 12. November, steht unter dem Motto "Gesund an Körper, Geist und Seele - Was wir für unsere Gesundheit tun können". Die Kinderärztin Dr. Beate Müller fungiert als Referentin. Die Veranstaltung des Bezirksarbeitskreises Frauen (BAF) im Evangelischen Kirchenbezirk Crailsheim findet im Gemeindezentrum Friedenskirche in Altenmünster statt.

Wie viel Einfluss haben wir auf unsere Gesundheit? Was können wir dafür tun, dass sie uns möglichst lange erhalten bleibt? Und was ist, wenn Krankheit unser Leben bestimmt? Diese und andere Fragen zum Thema Gesundheit stehen im Fokus des Vortrags am Bezirksfrauentag. Info Anmeldungen bis Freitag, 9. November, an Irma Schenk, Telefon und Telefax 0 79 51 / 2 22 40.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bürger helfen den Opfern

Mutter aus Kirchberg und ihre drei Kinder wieder aus Klinik entlassen. Bürgermeister Ohr lobt den Einsatz der Feuerwehr. weiter lesen