Urgesteine sagen Ade - Lise-Meitner-Gymnasium verabschiedet Lehrer

Das Jubiläumsjahr ist ein Jahr des Umbruchs am Lise-Meitner-Gymnasium. Nach Rektor Dr. Martin Messerschmidt sind nun noch zwei weitere Urgesteine aus dem Kollegium in den Ruhestand verabschiedet worden.

|
Mit Vollgas in den Ruhestand und an neue Schulen (von links): Rudolf Kotz, Christine Schäfer, Anika Zedler, Björn Burgard, Dr. Martin Messerschmidt, Georg Götzl, Helga Hassert-Mahoney.  Foto: 

Aus der waschechten Kurpfälzerin Helga Hassert-Mahoney ist im Laufe der Jahre eine überzeugte Hohenloherin geworden. Nach dem Studium der Anglistik und den Sportwissenschaften in Heidelberg, ergänzt durch eine Assistenz-Zeit in London sowie dem Referendariat in Mannheim und Ladenburg, trat sie 1978 am hiesigen Albert-Schweitzer-Gymnasium den Schuldienst an. Im Jahr 2005 nahm die Pädagogin ein Sabbatjahr und bereiste die Welt. 2006 wechselte sie ans Lise-Meitner-Gymnasium.

Die Schwerpunkte ihrer pädagogischen Arbeit lagen in der mehrfachen Organisation und Durchführung von Studienfahrten sowie in der aktiven Mitwirkung im Bereich der Schulentwicklung. Außerdem hatte Hassert-Mahoney den Vorsitz der Fachschaft Sport inne. Zukünftig wird die passionierte Golferin zwischen Crailsheim und ihrer zweiten Heimat, den USA, pendeln.

Der gebürtige Westfale Georg Götzl studierte von 1971 bis 1976 an der Universität Tübingen die Fächer Biologie und Chemie, bevor er nach dem Referendariat in Göppingen und Heidenheim nach Hohenlohe kam. Zunächst unterrichtete Götzl am Gymnasium in Gerabronn, anschließend am Albert-Schweitzer-Gymnasium, ehe er schließlich zu einem der "Gründungsmitglieder" des zunächst sehr überschaubaren LMG-Kollegiums wurde. Dort gehörte er dem Personalrat an und war zusammen mit seiner Frau und Kollegin Karin Köppchen-Götzl maßgeblich am Aufbau der naturwissenschaftlichen Sammlung beteiligt.

Noch weitere Lehrer sagen Ade. Rudolf Kotz unterrichtet künftig an der Europäischen Schule in Brüssel seine Fächer Musik und Englisch. Für den gebürtigen Oberschwaben, der 2008 nach Crailsheim gekommen war, war das LMG die erste Dienststelle. Als Leiter der schuleigenen Big-Band begleitete Kotz zahlreiche Feiern und Feste, außerdem war er für die jährliche Organisation und Durchführung des Indienaustausches verantwortlich.

Mit Beendigung des Referendariats verlassen Anika Zedler (Deutsch und Englisch) sowie Björn Burghard (Deutsch, Sport und Geografie) die Schule. Den Abschiedsreigen komplettiert Christine Schäfer, die ein Jahr lang bildende Kunst am LMG unterrichtete und an der Organisation der Jubiläumsausstellung beteiligt war.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vorbericht: Crailsheim Merlins in Hanau

Die Merlins wollen ihre Siegesserie in Hanau fortsetzen. weiter lesen