THW-Helfer sichern die Fluchtwege

|
Die Helfer waren für die Beleuchtung der nördlichen Fluchtwege zuständig.  Foto: 

Zwischen Festbesuchern, Sicherheitskräften, DRK und Polizei waren beim Volksfest ab und zu ein paar junge Frauen und Männer in blauer Einsatzbekleidung zu sehen – die Helfer des Technischen Hilfswerks (THW). Zu ihren Aufgaben gehört es, während des Volksfests für die Beleuchtung der Flucht- und Rettungswege zu sorgen. Hierzu gehört auch, bei einem Stromausfall die Stromversorgung sicherzustellen.

Einsatz ab Sonnenuntergang

Für fünf THW-Helfer bedeutete dies, von Sonnenuntergang bis zur Räumung des Platzes auf den nördlichen Fluchtwegen die nötigen Geräte zu bedienen. Weitere Fluchtwege hat die Stadt Crailsheim inzwischen mit einer batteriebetriebenen Stromversorgung gesichert. Um Durchsagen während eines Stromausfalls zu ermöglichen, steht zudem ein weiteres Stromaggregat bereit. Da nicht überall ein Stativ aufgebaut werden kann, müssen manche Scheinwerfer an Containern oder an den Zelten angebracht werden. Den gesamten Auf- und Abbau müssen die ehrenamtlichen Helfer neben Familie und Beruf bewältigen.

Da viele Schausteller schon in der Nacht zum Dienstag mit dem Abbau und dem Transport beginnen, gibt es keine Erholungspause für die THW-Helfer; ihr schneller Einsatz ist gefordert.

Als nächstes Projekt wird das Crailsheimer THW eine in die Jahre gekommene Brücke über den Reiglersbach in Stimpfach erneuern (das HT berichtete).

Info Das THW sucht weitere Helfer. Infos unter: www.ov-crailsheim.thw.de oder bei Facebook unter @thwovcrailsheim. Die Einsatzkräfte treffen sich donnerstags von 19 bis 22 Uhr, die Jugendgruppe freitags von 18 bis 21 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Als flösse der Neckar durch den Ort

Professoren aus Potsdam und Tübingen stellen Studien zur Braunsbacher Sturzflut vor. Eine Wiederholung des Unglücks ist nicht ausgeschlossen. weiter lesen