Strom durch Kamin abgezapft

|

Ein Wohnungseigentümer hat in den letzten Tagen eine böse Überraschung erlebt: Als er die Stromrechnung bekommen hat, musste er feststellen, dass der Verbrauch im Gegensatz zum Vorjahr um das Dreifache angestiegen war. Der Mann wurde aufgefordert, eine Nachzahlung von mehr als 700 Euro zu leisten. Auf der Suche nach der Ursache hatte der Mann entdeckt, dass ein 23-Jähriger über einen stillgelegten Kamin ein Stromkabel in den Keller des Hauses gelegt hatte und dort den Strom abzapfte. Der Wohnungseigentümer erstattete Anzeige gegen den 23-Jährigen, dem vor einiger Zeit der Strom abgestellt worden war. Die Ermittlungen dauern an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stillstand-Windrad in Orlach: Richter soll bald entscheiden

Der Verwaltungsgerichtshof Mannheim will im Dezember seine Entscheidung bekanntgeben. weiter lesen