Stimmungsvoll im Sturm

Wenn die Stadtkapelle Crailsheim am vierten Adventssonntag ihr Weihnachtskonzert auf dem Marktplatz gibt, ist das für viele Zuhörer traditionell der Einstieg in die Festtage. Auch dieses Jahr war es wieder so.

|
Die Musiker trotzten dem Wetter unter den Arkaden. Foto: Sonja Jaser

Crailsheim - Der Wettergott meinte es dieses Jahr wieder nicht besonders gut mit all denen, für die Weihnachten mit Kälte und stimmungsvollem Schneetreiben verbunden ist. Stattdessen war auch der Auftritt der Stadtkapelle auf dem Marktplatz mehr von Feuchtigkeit und vor allem von heftigen Luftturbulenzen geprägt. Nicht nur, dass die funkelnden Christbäume auf dem Rathausturm sichtbar in Bewegung gerieten, vielmehr wurde auch der Kampf um unbeschadete Notenblätter zeitweise durchaus zu einer Herausforderung.

Die rund 90 Musiker unter Leitung von Franz Matysiak hatten sich denn auch vorsorglich unter die Arkaden und in den Rathausdurchgang zurückgezogen - und zeigten von dort aus, dass die äußeren Gegebenheiten ihrem Spaß an der Musik keinen Abbruch taten. Schon die Jüngsten vom Vororchester der städtischen Musikschule wussten mit der Weihnachtssuite in drei Sätzen Stimmung zu machen. Die jungen Musiker überzeugten mit schönem Ton und sehr genauem, offenkundig gut eingeübtem Spiel.

Jugendkapelle und Stadtkapelle führten den Reigen weihnachtlicher Melodien, der vom Vororchester mit "Macht hoch die Tür" eröffnet worden war, mit "Herbei, oh ihr Gläubigen" im "Christmas Prologue" fort. Weiche Holzbläser und ein zartes Glockenspiel waren hier besonders anrührend - ähnlich wie in der "Christmas Overture", die um einige angedeutete Weihnachtsliederklänge musikalische Fantasien webte.

Eine "Free World Fantasy" ließ die weihnachtliche Idee von Frieden und Freiheit für die ganze Welt in den Blickpunkt rücken. In drei Sätzen wurde mal sehr markant, mal nachdenklich musiziert - auf einem beeindruckenden Niveau. "Can you feel the love tonight" aus "König der Löwen" hingegen war so richtig dazu geeignet, zur Träumerei anzuregen.

Zu den Klängen von "White Christmas" trat dann der Weihnachtsmann auf den Plan, der, einer alten Stadtkapellen-Tradition folgend, die Kinder beschenkte, und dessen Erscheinen mit einem spontanen "Oh ja!" der Jüngsten kommentiert wurde.

Zum Abschluss war "Feliz Navidad" noch einmal sehr anregend, und selbstverständlich durften die Musiker nicht ohne Zugaben gehen. Diese bestanden in nochmaligen "Christmas Favourites" und einem französischen Cancan. Dafür gab es eine Menge Applaus - auch wenn sich einige Zuhörer erklärtermaßen ein paar mehr klassische Weihnachtslieder gewünscht hätten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen