Kraftpaket ist gut auf Nordwestumgehung unterwegs

Ratzfatz geht das mit dem Kraftpaket der Firma Wirtgen! Nach fünf Stunden hatte die Kaltfräse am Dienstag bereits rund ein Viertel der rund drei Kilometer langen Sanierungsstrecke der Nordwestumgehung zwischen Kreisel in Roßfeld und Fallteich in Schutt und Asche gelegt.

|

Der Oberflächenbelag ist um etwa sechs Zentimeter abgehobelt. Das ruhig und konzentriert arbeitende Zwei-Mann-Team der Firma Kutter aus Memmingen als Subunternehmen war guter Dinge, auch weiter gut voranzukommen. "Der Belag ist derart marode, da geht's wirklich ruckzuck", sagte einer der beiden Maschinisten. Das elektronisch gesteuerte Ungetüm bringt eine Fräsleistung von mehr als 900 Tonnen pro Stunde und "erledigt" in dieser Zeit nach Auskunft des Maschinenführers etwa 1000 Quadratmeter Oberfläche. Das abgefräste Material kann recycelt und wiederverwendet werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schwäbisch Hall: Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. weiter lesen