Kooperation bringt Vielfalt

|
Seit 2012 arbeiten die drei Schulen Albert-Schweitzer-Gymnasium, Leonhard-Sachs-Schule und die Realschule am Karlsberg zusammen und bieten ihren Schülern ein buntes Nachmittagsprogramm.  Foto: 

Morgens Schule, danach Mittagessen, anschließend die Hausaufgaben machen, um dann gemeinsam mit Freunden und Klassenkameraden den Nachmittag zu verbringen: So sieht der klassische Alltag eines Schülers aus. Während das Essen und die Hausaufgaben bei der Ganztagsbetreuung schulintern ablaufen, arbeiten das Albert­-Schweitzer-Gymnasium (ASG), die Leonhard-Sachs-Schule (LSS) und die Realschule am Karlsberg (RAK) in Sachen Nachmittagsbetreuung seit 2012 zusammen. Damals standen die drei Schulen vor dem gleichen Problem: Sie konnten ihre Kurse nicht mit der nötigen Anzahl an Schülern füllen. Da kam die Idee: Warum nicht zusammenarbeiten?

„Für die Schulen war es ein enormer Aufwand, jeder kochte sein eigenes Süppchen“, sagt Katja Kliemank, die für das Projekt an den drei Schulen angestellt ist. „Der Wunsch war, dass alles zentral koordiniert wird.“ Seither laufen alle Fäden bei ihr zusammen. Der positive Effekt: Es gibt mehr Angebote mit größerer Vielfalt.

Programmheft liefert Überblick

42 Kurse werden in diesem Schuljahr angeboten – ein paar für ein halbes Jahr, die meisten über die volle Distanz. „Ich finde die Abwechslung in unserem Programm super. Da ist für jeden etwas dabei“, sagt Kliemank. Dass es Kurse gibt, die nur für ein halbes Jahr angeboten werden, begrüßt sie. „Zum einen kann man dann mehrere Angebote in einem Jahr ausprobieren, zum anderen ist ein Wechsel gut, sollte es einem nicht gefallen haben.“

Ein eigens dafür zusammengestelltes Programmheft liefert den Schülern einen Überblick über die sportlichen, kreativen und themenorientierten Angebote. Die Spannbreite ist groß: Egal ob Tennis AG, der brasilianische Kampfsport Capoeira, verschiedene Sprachkurse wie Italienisch und Chinesisch oder Musikangebote mit Trommeln, Bigband oder singen. Dabei gibt es Kurse, die für Kinder aller Schulen angeboten werden, aber auch einzelne Veranstaltungen, die nur an der eigenen Schule besucht werden können wie beispielsweise die Schülerzeitungs-AG am ASG oder der Kurs „Mensch Hund! Vom Umgang miteinander“ an der LSS. Rund 500 Schüler nehmen das Angebot im ganzen Schuljahr in Anspruch.

Angeboten werden die Kurse von verschiedenen Veranstaltern. Zum einen von den Schulen und ihren Lehrern selbst, zum anderen beteiligen sich neben dem Jugendbüro auch das Jugendzentrum sowie verschiedene Vereine und Betriebe wie das Fitnessstudio „Life and Art“.

Los geht es mit der Nachmittagsbetreuung am Montag, 2. Oktober. Ihre Anmeldung können die Schüler zwischen Montag, 25. September, und Mittwoch, 27. September, jeweils zwischen 10 und 19 Uhr bei Katja Kliemank im Jugendbüro abgeben. Haben sich die Schüler für eine oder mehrere Veranstaltungen angemeldet, gilt Anwesenheitspflicht. Ein Fehlen muss bei Kliemank oder dem Kursleiter entschuldigt werden. Bei der Anmeldung gilt es zu beachten, dass man sich bereits jetzt für die Kurse im zweiten Halbjahr anmelden sollte.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Klares Votum gegen Pferdestall im Ort

Geheime Abstimmung des Langenburger Gremiums sorgt für klare Verhältnisse in Atzenrod. Es bleibt die grundsätzliche Frage: Wann ist ein Dorf ein Dorf? weiter lesen