Jubiläum der liegenden Acht

Der Tourismusverband "Liebliches Taubertal" feiert heuer das 25-jährige Bestehen des "Main-Tauber-Fränkischen Rad-Achters". Dieser Fahrradrundkurs führt durch die herrlichen Flusstäler der Tauber und des Mains.

|
Radfahrer in Wertheim: Der "Main-Tauber-Fränkische Rad-Achter" - ein Radrundkurs von rund 500 Kilometern Länge - feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Die Radrundreise führt durch die Flusstäler des Mains und der Tauber sowie in die Ausläufer des Odenwaldes.  Foto: 

"An der Tauber und am Main werden eine tolle Landschaft, gastfreundliche Städte und Gemeinden und eine sehr ausgeprägte Fahrradinfrastruktur geboten", wird Jochen Müssig vom Tourismusverband "Liebliches Taubertal" in einer Pressemitteilung zitiert. Der Rad-Achter verbinde einige der durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) am höchsten bewerteten Radwege. Zu nennen sei beispielsweise der Weg "Liebliches Taubertal - Der Klassiker", der vom ADFC mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde.

Diese Auszeichnung hatte auch der Mainradweg bis Ende 2014 inne, ehe die dortigen Akteure auf ein erneutes Qualifizierungsverfahren durch den ADFC verzichteten. "Alle diese Attribute verbindet der Main-Tauber-Fränkische Rad-Achter, der ergänzend auch in die Ausläufer des Odenwaldes bei Buchen und Walldürn führt", schreibt der Tourismusverband.

Der Name rührt übrigens daher, dass seine zwei Rundschleifen einer liegenden Acht gleichen. Er ist in gut bewältigbare Tagesetappen eingeteilt und kann sowohl von sportlichen als auch von Erlebnisfahrradfahrern genutzt werden. Die Strecke ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Nur beim Wechsel vom Taubertal in die Ausläufer des Odenwaldes sind zwei kurze Anstiege zu überwinden. Ansonsten wird in den Flusstälern sehr bequem geradelt, und im Abschnitt von Buchen oder Walldürn können Radler nach Aussage des Tourismusverbands "eine herrliche Abfahrt durch den Odenwald an den Main nach Miltenberg befahren".

Der "Main-Tauber-Fränkische Rad-Achter" kann individuell abgeradelt werden. Es stehen aber sowohl für den Ost- als auch für den Westring buchbare Arrangements zur Verfügung. Eine Broschüre versammelt die Angebote und enthält zudem eine Kartenskizze.

Im Jubiläumsjahr wird am Sonntag, 3. Juli, eine Geburtstags-Radtour von Freudenberg nach Wertheim angeboten. Hinzu kommt ein Fotowettbewerb zum Motto "Radeln auf dem Main-Tauber-Fränkischen Rad-Achter". Der Wettbewerb läuft vom 1. Mai bis zum 31. Oktober. Teilnehmen können Einwohner und Gäste des "Liebliches Taubertals". Gesucht werden Bilder mit Radmotiven, die eindeutig dem Streckenverlauf des "Main-Tauber-Fränkischen Rad-Achters" zuzuordnen sind. Es gibt attraktive Preise wie zum Beispiel eine Brauereibesichtigung, eine Klosterführung oder Karten für die Dampfzugsonderfahrt 2017 zu gewinnen. Info Mehr über die Tour gibt's beim Tourismusverband unter Telefon 0 93 41 / 82 58 05, per E-Mail

(touristik@liebliches-taubertal.de) und unter der Internetadresse www.liebliches-taubertal.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vandalismus: „Die Gesellschaft ist rücksichtsloser geworden“

Immer häufiger müssen die Baubetriebshofmitarbeiter ausrücken, um Folgen von Zerstörungswut in Crailsheim zu beseitigen. weiter lesen