HT-Umfrage: "Deutsche Nationalelf hat gute Chancen"

Die EM hat begonnen und schon morgen steht auch die deutsche Nationalelf auf dem Rasen. Das HT hat gefragt, wo die Fans die Spiele verfolgen werden.

|
Vorherige Inhalte
  • Helmut Ott 1/4
    Helmut Ott Foto: 
  • Rainer Schwarz 2/4
    Rainer Schwarz Foto: 
  • Stefen Bischof 3/4
    Stefen Bischof Foto: 
  • Franziska Theiss 4/4
    Franziska Theiss Foto: 
Nächste Inhalte

„Wenn ich die Zeit habe, dann werde ich mir ein paar Spiele anschauen“, sagt Helmut Ott (66) aus Insingen. Die vielen Public-Viewing-Angebote finde er ganz gut, trotzdem verfolgt er die Europameisterschaft lieber gemütlich von zu Hause aus. Der Rentner ist zwar ein Fan der deutschen Nationalelf, vermutet aber: „Frankreich wird vielleicht durch den Heimvorteil gewinnen.“

„Ich bin nicht wirklich ein Fußball-Fan, und deshalb auch nicht richtig an der EM interessiert“, sagt Rainer Schwarz (70) aus Crailsheim. Da er früher selber Handball gespielt hat, interessiert er sich auch jetzt noch eher für diesen Sport, auch wenn Fußball in den Medien momentan sehr im Vordergrund steht. „Mein Favorit ist Deutschland, und ich werde mir eventuell auch ein paar Spiele anschauen“, sagt der Rechtsanwalt.

„Vielleicht schalte ich mal ein, wenn Deutschland in der engeren Auswahl steht“, sagt Stefen Bischof (45) aus Bölgental. Die Nationalmannschaft habe zwar eine Chance auf den Sieg, trotzdem heißen seine Favoriten vor allem Frankreich und Italien. Weil der Bäcker oft in Schichten arbeiten muss, kann er nicht allzu viele Spiele der Europameisterschaft anschauen. Beim an- schließenden Autokorso nimmt Bischof auch nicht teil: „Aber es ist schön, wenn sich die Leute alle zwei oder vier Jahre so über einen Sieg freuen können.“

„Ehrlich gesagt schaue ich nur die deutschen Spiele an“, sagt Franziska Theiss (30) aus Gröningen. Sie verabredet sich mit Freunden zu Hause zum Fußballschauen: „Das ist dann unser eigenes kleines Public Viewing“, erzählt die Mutter. Und auch ihr kleiner Sohn hat mit fünf Monaten schon sein erstes Deutschland-Trikot. „Ich glaube, das Team kann es weit schaffen und am Ende sogar die EM gewinnen“, sagt die Erzieherin.

„Mich interessiert eher Schwimmen statt Fußball“, sagt Siegfried Froese (72) aus Wittau. Zudem ist es bei ihm oft so: Wenn er das Spiel von Anfang an verfolgt, dann verliert die Mannschaft immer. Wenn der Rentner ein EM-Spiel anschaut, dann von daheim aus. „Letztes Jahr war ich beim Public Viewing in Schwetzingen auf dem Marktplatz. Da war die Stimmung echt toll“, betont Froese.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vandalismus: „Die Gesellschaft ist rücksichtsloser geworden“

Immer häufiger müssen die Baubetriebshofmitarbeiter ausrücken, um Folgen von Zerstörungswut in Crailsheim zu beseitigen. weiter lesen