Experten stellen "Juwelen" vor

Mit Kirchen und Kapellen ist die regionale Kulturlandschaft reich bestückt. Die Volkshochschule in Crailsheim stellt in den nächsten Wochen einige Schmuckstücke der Kirchen- baukunst vor.

|

Selbst nüchterne Atheisten können in vielen Gotteshäusern geradezu ins Schwärmen geraten: Kirchen bilden mit ihren Fresken, Altären und Skulpturen und nicht zuletzt mit ihrer Architektur stets auch einen Hort für altehrwürdige Kunst.

Die Volkshochschule Crailsheim hat Kirchen und Kapellen in der Region als aktuelles Schwerpunktthema auserkoren. Auf dem Programm für die Herbst- und Wintersaison stehen in den nächsten Wochen weitere Führungen durch außergewöhnliche Gotteshäuser. "Ausgewiesene Experten", so die VHS-Fachbereichsleiterin Sabine Untheim, stellen die kirchlichen Bauwerke in allen Details vor.

Das nächste Ziel in dieser Reihe ist am Samstag 15. November, um 14.30 Uhr die Wallfahrtskirche "Zu Unserer Lieben Frau" auf dem Schönenberg bei Ellwangen - ein barockes Juwel, dessen Facetten Pater Wolfgang Angerbauer erläutert. Ein ganz besonderes Dorfkirchlein steht dann am Samstag, 29. November, um 15 Uhr auf dem Programm: Der Theologe Ulrich Fröhner präsentiert die Nikolauskirche in Mistlau im Jagsttal, die vor allem mit ihren uralten Fresken besticht. Die erst anno 1895 wieder entdeckten Wandbilder zeichnen auch die Lebensgeschichte des Bischofs Nikolaus von Myra nach.

Den kunsthistorischen Schätzen der Johanneskirche und der Liebfrauenkapelle in Crailsheim widmet sich Pfarrer Joachim Frisch bei einer Führung am Sonntag, 7. Dezember, um 15 Uhr. Der Kapelle, die in ihrer Geschichte mehrfach Besitzerwechsel erlebte, blieben schwere Zerstörungen am Kriegsende nicht erspart - im Gegensatz zu ihrem "großen Bruder" nahebei. Den Turm und die Glocken der Johanneskirche stellt Joachim Frisch bei einer separaten Führung am Samstag, 24. Januar, um 15 Uhr vor.

Die mächtige Michaelskirche in Schwäbisch Hall steht ebenfalls auf der Crailsheimer VHS-Liste: Max Peter Rümelin gibt am Samstag, 17. Januar, um 14 Uhr die Visitenkarte des bereits im Jahr 1156 geweihten Gotteshauses ab.

Den Schlusspunkt in der VHS-Reihe setzt die barocke Pfarrkirche St. Georg in Stimpfach: Der Heimatforscher Hartmut Schweizer führt am Sonntag, 8. Februar, um 14 Uhr durch das ab 1764 unter der Regie der Probstei Ellwangen erbaute Gotteshaus.

Anmeldungen erforderlich

Anmeldungen für die Kirchen-Führungen (Treffpunkt für die Teilnehmer ist das jeweilige Gotteshaus) nimmt die Volkshochschule in Crailsheim unter Telefon 0 79 51 / 9 48 00 oder online auf www.vhs-crailsheim.de entgegen. haz

SWP

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine Epoche mitgeprägt

Hannelore Dümmler arbeitet seit 45 Jahren für die Hakro GmbH. Die Prokuristin hat die Entwicklung vom Textilgeschäft zum Ausrüster von Corporate Fashion mitgetragen. weiter lesen