Ein Waffel-Herz für Tiere

Die Klasse 5d des Albert-Schweitzer-Gymnasiums sammelt Spenden für einen guten Zweck. Als Gegenleistung gibt’s selbstgemachte Waffeln.

|
Die Fünftklässler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums backen in der Pause fleißig viele leckere Waffeln. Der gesamte Erlös wird gespendet.  Foto: 

Danke für deine Spende“, sagt Marlene Mack zu dem Schüler, der gerade eine Münze in den großen Schuhkarton geworfen hat, der zu einer Kasse umfunktioniert worden ist. Auf dem Kartondeckel prangt ein schwarz-weißer Panda, das unverkennbare Logo der Hilfsorganisation „World Wide Fund For Nature“ (WWF).

Die Mädchen Flora Brand (10) und Marlene Mack (10), Schülerinnen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Crailsheim, sind gerade fleißig dabei Geld zu sammeln. Hierbei sind sie allerdings nicht alleine: Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d haben sich zusammengetan und gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Hans-Peter Spengler die Spendenaktion gestartet.

Auf den eigens gestalteten Plakaten an einer Infotafel ist zu erkennen, für wen die Schüler das Geld auftreiben wollen: für den Schutz von Orang Utans. „Wir haben einige Verwandte von Klassenkameraden, die dort eine Patenschaft übernommen haben“, erklärt die Schülerin Nele Gläss (10), wie sie auf die Idee mit der Spendenaktion gekommen sind. „Dann haben wir uns mal mit den Tieren dort beschäftigt und gesehen, wie die Affen und andere Tiere behandelt und verletzt werden“, fügte ihre Mitschülerin Flora Brand hinzu.

Für einige Kinder stand zu diesem Zeitpunkt bereits fest: Sie wollen und müssen etwas unternehmen. „Genau wie wir Menschen, sind Tiere auch Lebewesen. Sie sind toll und total gutmütig“, merkt Flora Brand an. „Die Erde gehört nicht nur den Menschen.“

Einsatz für Orang Utans

Das Thema sprach sich schnell herum, und die Klasse begann bereits im Geografieunterricht darüber zu diskutieren und Ideen zu sammeln. „In der ganzen Klasse haben wir dann abgestimmt, für welches Tier wir Geld sammeln wollen. Da waren die meisten für die Affen“, sagte die zehnjährige Isabel Palceva. „Den Orang Utan haben wir ausgewählt, weil er die am meisten bedrohte Affenart ist.“

Damit genug Geld für die Unterstützung der Menschenaffen zusammenkommt, begannen die Fünftklässler in den Pausen Waffeln an Schüler aller Klassenstufen zu verkaufen. So war es ihnen möglich, die gesamte Schule auf ihre Aktion aufmerksam zu machen. Waffel um Waffel wurde gebacken und anschließend für wenig Geld an die Masse verteilt, bis schließlich der gesamte Teig vollständig aufgebraucht war.

Die Idee ging gut auf: Gemeinsam nahmen die Fünftklässler bereits in der ersten Pause mehr als 70 Euro ein. Am Ende des Verkaufs waren es schließlich mehr als 100 Euro.

Die Schülerinnen und Schüler der 5d waren stolz auf den Erfolg ihrer sozialen Aktion: „Die Vorbereitungen und Mühen haben sich wirklich gelohnt.“ Am Ende waren sich alle einig: „So etwas zu machen ist sehr wichtig. Das sollten eigentlich mehr Menschen tun.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiter der Crailsheimer Schulen: Vom Glück, gute Lehrer zu haben

„Für mich als Schüler war Schule eher Last als Lust“, sagt Ulrich Kern. Doch jetzt ist er Lehrer und hat seine Berufswahl nie bereut. weiter lesen