Der Teufel ist im Spiel

|

Tatjana Kruse liest heute um 20 Uhr im Leseforum der Buchhandlung Baier in Crailsheim aus ihrem neuen Krimi "Finger, Hut und Teufelsbrut".

Mit Humor und Lokalkolorit würzt Tatjana Kruse aus Schwäbisch Hall ihren neuen Krimi "Finger, Hut und Teufelsbrut". Die Romane mit dem stickenden Kommissar Seifferheld sind beliebt. Kruse greift Gegebenheiten rund um Hall auf. Dort aufgewachsen, lebt sie nach Stippvisiten in Hamburg und Stuttgart heute wieder in der Siederstadt. Seit 1995 veröffentlicht sie Kriminalgeschichten und Romane und arbeitet als Literaturübersetzerin. Sie wurde mit dem "Marlow" der Raymond-Chandler-Gesellschaft ausgezeichnet und mehrmals für den Agatha-Christie-Preis nominiert.Info Karten für die Lesung in der Buchhandlung Baier in Crailsheim können unter Telefon 0 79 51 / 94 03 12 reserviert werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Klares Votum gegen Pferdestall im Ort

Geheime Abstimmung des Langenburger Gremiums sorgt für klare Verhältnisse in Atzenrod. Es bleibt die grundsätzliche Frage: Wann ist ein Dorf ein Dorf? weiter lesen