Den Alltagsstress für ein paar Tage vergessen

Zum letzten Mal hat Rudolf Michl gestern das Fränkische Volksfest eröffnet. In Zukunft wird er es als Gast besuchen. Ihn zieht es zurück in die Heimat.

|
Rudolf Michl und seine Frau Eva-Maria Herz-Michl wollen gemeinsam in ein neues Leben rutschen und übten schon einmal auf dem Volksfest. Das Ehepaar zieht es nach Michls Amtszeit zurück in die gemeinsame Geburtsstadt Gelnhausen.  Foto: 

Es ist schon zur Tradition geworden, dass Crailsheims Oberbürgermeister Rudolf Michl das Fränkische Volksfest mit Pauken und Trompeten eröffnet. Im vergangenen Jahr flatterte ein Konfettiregen auf die Besucher der Eröffnungsrunde hinunter. Im Jahr davor hätte Michl beinahe seinen Janker in Flammen gesetzt, als er mit einer kleinen Explosion das Bier zum Laufen brachte – eine Art vorgezogener Bier­anstich. All diese Ideen gehen auf Johannes Köder, Leiter des Baubetriebshofes Crailsheim, zurück, wie Michl in jedem Jahr anerkennend bemerkt.

In diesem Jahr kam der Knall­effekt jedoch von Rudolf Michl selbst. Hupend fuhr er am Steuer einer Straßenkehrmaschine unter dem Volksfesttor hindurch. „Ich habe einen Lkw-Führerschein, und da kam mir die Idee, das in diesem Zusammenhang auszunutzen“, erklärte Michl.

Als Lkw-Fahrer gejobbt

Abgelegt hat Crailsheims Oberbürgermeister den Lkw-Führerschein schon als junger Mann. „Ich habe mein Studium mit Lkw-Fahren finanziert“, erzählt Michl. Vor allem während der Semesterferien setzte er sich hinter das Lenkrad von zweizügigen Maschinen, „die, die gerne hinten ausbrechen“, sagte er und schüttelte bei der Erinnerung den Kopf.

Doch der Einzug mit dem Lkw war noch nicht alles, was Michl für seine letzte Volksfest­eröffnung als Crailsheims Oberbürgermeister auf Lager hatte. Auch diesmal gab es vor Michls Rede wieder einen lauten Knall. Statt Bier strömten jedoch Seifenblasen aus dem ­Rednerpult, die, so hofft Michl, für eine „luftige Stimmung“ sorgen. Auch das war wieder eine Idee von Johannes ­Köder.

Rudolf Michls letzte Volksfest­eröffnung als Oberbürgermeister war zugleich auch die erste Eröffnung für seine Frau Eva-Maria Herz-Michl. „Dieses Jahr hat es einfach gepasst“, erklärte sie. Sichtlich viel Spaß hatte das Ehepaar im „Actionhouse“, in dem durch viele Rutsch- und Drehelemente der Gleichgewichtssinn der Besucher auf den Prüfstand gestellt wird. Im Boxauto durfte dann allerdings Michls persönliche Referentin Margit Fuchs neben ihm Platz nehmen. „Da fühlt man sich gleich wieder wie 20“, sagte sie nach der Fahrt strahlend. Bei den wilderen Fahrgeschäften passte Michl dann aber. „Das ist nichts für mich.“

„Wir danken Ihnen für die wirklich vertrauensvolle Zusammenarbeit“, bedankte sich der Vorsitzende des süddeutschen Schaustellerverbands Lorenz Kalb bei dem Oberbürgermeister und überreichte ihm ein riesiges Lebkuchenherz mit der Aufschrift „Du bist einfach super“. Das Fränkische Volksfest sei für den Schausteller und seine Kollegen immer ein besonderes Fest im Jahr. „Heute Morgen war ich bei der Massage“, erzählte er. Auf dem Weg zurück sei er dann an vielen für das Fest geschmückten Schaufenstern vorbeigekommen. „So schauen die Schaufenster aus, wenn eine Stadt zu ihrem Volksfest steht.“ Diesen Kommentar habe er dann gemeinsam mit einem Foto der Schaufenster ins Internet gestellt. Die Volksfest-­Stimmung in Crailsheim ist auch das, was Rudolf Michl nach seiner Zeit als Oberbürgermeister am meisten vermissen wird.

Rudolf Michl verlässt Crailsheim

„Alle sind entspannter, und der Alltagsstress ist für ein paar Tage vergessen. Das tut der Stadt gut“, so Michl. In Zukunft wird er das Volksfest nur noch als Gast erleben. Ihn und seine Frau zieht es zurück in ihre hessische Heimat Gelnhausen.

Michl ist in der gut 20 000 Einwohner zählenden Stadt zwischen Frankfurt am Main und Fulda aufgewachsen, seine Frau in einem Ort in der Nähe. „Wir sind ein altes Schulehepaar.“

So richtig abgefunden damit, dass er sein Amt als Crailsheims Oberbürgermeister Anfang kommenden Jahres niederlegen wird, hat sich Michl aber noch nicht. Für ihn sei ein Traum in Erfüllung gegangen, als er zum Oberbürgermeister von Crailsheim gewählt wurde. „Das war etwas, das ich unbedingt machen wollte.“ Dass er nun das letzte Mal als Oberbürgermeister das Volksfest eröffnen konnte, daran müsse er noch knabbern. „Das erfüllt einen schon mit Wehmut.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Crailsheimer Volksfest 2017

Das Volksfest, der unbestrittene Höhepunkt der Crailsheimer Festsaison, steht wieder vor der Tür. Im 176. Jahr gibt es auch wieder jede Menge Artikel, ein Video und viele Fotos, bitte sehr!

mehr zum Thema

Dirndlwahl

Wer soll Dirndl-Königin 2017 werden?

Zur Dirndlwahl
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Welche Partei passt zu Ihnen?

Webanwendungen sollen bei der Wahl der richtigen Partei helfen und Orientierung geben. Neben dem etablierten Wahl-o-Mat gibt es mittlerweile aber auch zahlreiche Alternativen. weiter lesen