Concertino in Variationen

Drei Mal tritt beim Hohenloher Kultursommer in dieser Woche das Concertino-Ensemble auf. Es bietet dabei ganz unterschiedliche Programme. Zudem spielt in Gaildorf das Rastrelli-Cello-Quartett.

|
Das Rastrelli-Cello-Quartett spielt am Sonntag in Gaildorf. Es gibt nur noch wenige Restkarten. Privatfoto

Das Concertino-Ensemble ist ein Streicher-Kammerorchester unter der Leitung von Petru Munteanu. Der Violin-Professor an der Rostocker Musikhochschule vereinigt in diesem Ensemble engagierte Nachwuchsmusiker. Das Orchester ist regelmäßiger Gast beim Hohenloher Kultursommer.

Für die kommenden drei Konzerte hat Munteanu drei ganz verschiedene Programme zusammengestellt: Streicherklänge von Vivaldi bis Schubert erklingen am Samstag, 9. August, ab 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Niedernhall. Das Konzert trägt den Titel "Fantasievolle Variationen". Unter anderem sind von Antonio Vivaldi Konzerte für Violinen und Streichorchester zu hören. In einem der Konzerte agieren gleich vier Soloviolinen.

Als Kontrast zur Barockmusik werden Werke der Romantik von Franz Schubert gespielt. Unter anderem erklingt eine Streichorchester-Fassung des Streichquartetts "Der Tod und das Mädchen". Ein Hinweis: Dieses Programm entspricht nicht der Ankündigung im Jahresprogramm des Kultursommers.

"Sonntagsmusiken" zwischen Hausmusik und orchestralem Klang spielt das Concertino-Ensemble am Sonntag, 10. August, ab 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Pfedelbach-Untersteinbach. Es erklingen Werke von Mozart und Dvorak sowie Felix Mendelssohns Streicheroktett in Es-Dur, das unter dem Eindruck von Goethes Walpurgisnacht-Szene aus dem "Faust" entstanden ist.

Ein weiteres Konzert gibt das Concertino-Ensemble am Mitwoch, 13. August, ab 16.30 Uhr in der Jugendstilkirche in Kirchberg-Gaggstatt. Dort bietet es unter dem Titel "Streichergenuss für alle Sinne" Werke von Mozart, Enescu, Sarasate, Hummel und Mendelssohn. Mit dabei ist Pablo de Sarasates "Zauberflötenfantasie", in der die beliebten Melodien aus der Mozart-Oper von einer Violine gespielt werden. Auch dieses Programm entspricht nicht der Ankündigung im Jahresprogramm des Kultursommers.

Das Rastrelli-Cello-Quartett ist am Sonntag, 10. August, ab 17 Uhr im Gaildorfer Alten Schloss zu Gast. Unter dem Titel "Aus der alten und neuen Welt" spielt es Bearbeitungen für Cello-Quartett von der Rossini-Ouvertüre bis zum Piazzolla-Tango. Auf dem Programm stehen unter anderem Auszüge aus dem Ballett "Romeo und Julia" von Sergej Prokofiev, eine Tarantella des bekanntesten Cellovirtuosen der Romantik, David Popper, und die Overtüre zu Gioachino Rossinis "Die seidene Leiter". Ensemblemitglied Sergio Drabkin, Cellist im Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, hat die Werke für die vier Cellisten arrangiert - und ist auch selbst kompositorisch tätig.

Info Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, unter Telefon (07940) 18-348 und im Internet auf www.hohenloher-kultursommer.de.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Höchste Windräder der Welt gehen in Betrieb

Zu den bereits errichteten und genehmigten Windkraftanlagen im Kreis werden wahrscheinlich nicht mehr viele dazu kommen. weiter lesen