Betreuung über Schulgrenzen

Im neuen Schuljahr wird es wieder ein schulübergreifendes gemeinsames Betreuungsangebot am Nachmittag für die Innenstadt-Schulen geben.

|

Die Fäden für die Angebote, die von sportlich über kreativ bis zu Themen-Projekten reichen, laufen bei Katja Kliemank zusammen. Damit das Angebot möglichst vielfältig ist, ist Katja Kliemank ständig auf der Suche nach Kooperationspartnern. "Wir haben von Anfang an Privatpersonen und Vereine als Anbieter mit aufgenommen", erklärt sie den Ansatz.

Für neue Ideen ist auch im kommenden Schuljahr noch Platz, betont Kliemank. "Wer dabei sein möchte, muss bereit sein, das Angebot regelmäßig und zuverlässig durchzuführen, weil es sich ja um ein verlässliches Ganztagesangebot handelt. Günstig wäre ein Zeitraum nach 15.20 Uhr, damit es einen nahtlosen Übergang zur Hausaufgabenbetreuung und zur Lernzeit gibt und Schüler der drei Schulen - ASG, RaK und LSS - die Angebote auch wahrnehmen können", umreißt die Koordinatorin das Anbieterprofil.

Wer ein Projekt anbieten möchte, das kein ganzes Schuljahr füllt, hat auch die Möglichkeit, nur ein Schulhalbjahr abzudecken und den Kurs dann zu wiederholen. Ebenso ist es in Ordnung, wenn die Angebote mit geringen Kosten verbunden sind. "Kostenlos gibt es dafür Werbung für den Verein und die Möglichkeit, auf diesem Weg Nachwuchs zu finden", betont Katja Kliemank.

Neu dabei ist Oliver Rehbach vom Kick-Inside. Er bietet Brainkinetik an und ist überzeugt, dass die Kooperation echte Chancen bietet: "Mit der Ganztagesschule haben immer weniger Kinder Zeit, zu uns zu kommen. Deshalb war mein Motiv, dahinzugehen, wo die Kinder sind, den Kindern Bewegungsangebote zu machen und damit zu einer gesunden Entwicklung von Körper und Geist beizutragen." Erfahrung gesammelt hat er bereits bei Kooperationen mit anderen Schulen. "Die Notwendigkeit, dass Kinder sich bewegen, um eine gesunde Basis fürs Lernen zu schaffen, wird durch die Ganztagesbetreuung noch höher", meint Rehbach. Dass die Organisation und Koordination für drei Schulen an einer Stelle zusammenläuft, findet er toll. Allerdings macht er auch keinen Hehl daraus, dass es unternehmerisch kein großes Geschäft ist: "Durch das Budget sind die Kosten keinesfalls gedeckt. Trotzdem wird das Projekt auf jeden Fall laufen, weil ich einen Erfahrungswert bekommen möchte und eine Diskussionsgrundlage, auf die man aufbauen kann."

Bis 13. September haben interessierte Vereine, Privatpersonen oder Unternehmen noch Gelegenheit, sich mit einem Angebot ins Programm einzubringen. Am 6. Oktober beginnt das Anmeldeverfahren an den Schulen. Info Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Ganztagesschulen unter www.gts-crailsheim-mitte.de sowie telefonisch unter 01 72 / 3 67 84 52.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen