Peter Fenkl gibt außergewöhnliche Einblicke

Vorstand Peter Fenkl spricht im Forum des Hohenloher Tagblatts über die Marke Ziehl-Abegg und was den Künzelsauer Ventilatorenhersteller vorantreibt.

|

Wie „tickt“ ein Weltmarktführer? Wie viel Sichtbarkeit ist für das Unternehmen notwendig? Und was muss eigentlich der Chef mitbringen? Diesen und vielen weiteren Fragen stellt sich am Donnerstag, 27. Oktober, der Vorstandsvorsitzende der Ziehl-Abegg SE, Peter Fenkl. Ab 19 Uhr nimmt er im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ein Mensch. Eine Marke. Ein Unternehmen.“ im Forum des Hohenloher Tagblatts in Crailsheim Platz und gewährt Einblicke, welche es in den Unternehmen der Region nur selten gibt.

„Hidden Champion“ aus der Region

Ziehl-Abegg gehört zu den international führenden Unternehmen im Bereich der Luft- und Antriebstechnik mit darauf abgestimmter Regeltechnik. Beispiele für Einsatzgebiete der Produkte sind Wärme- und Kälteanlagen oder Reinraum- und Agraranlagen. Ziehl-Abegg hat schon in den fünfziger Jahren die Basis für moderne Ventilatorenantriebe gesetzt: Außenläufermotoren, die noch heute weltweit Stand der Technik sind. Ein weiterer Bereich sind elektrische Motoren, die beispielsweise in Aufzügen, medizinischen Anwendungen (Computertomographen) oder Tiefsee-Unterwasserfahrzeugen für Antrieb sorgen. Das Thema Elektromobilität im Straßenverkehr wurde 2012 bei Ziehl-Abegg Automotive angesiedelt. Das High-Tech-Unternehmen besticht durch eine hohe Innovationskraft. Ziehl-Abegg beschäftigt 1950 Mitarbeiter in süddeutschen Produktionswerken. Weltweit arbeiten für das Unternehmen 3450 Mitarbeiter. Diese verteilen sich global auf 16 Produktionswerke, 27 Gesellschaften und 97 Vertriebsstandorte. Die rund 30 000 Artikel werden in mehr als 100 Ländern verkauft. Der Umsatz lag 2015 bei 448 Millionen Euro. Dreiviertel der Umsätze werden im Export erzielt. Die Ziehl-Abegg SE ist nicht börsennotiert und befindet sich in Familienbesitz.

Menschen hinter der Marke

Im Gespräch mit Peter Fenkl geht es aber nicht nur um den bloßen Blick auf ein herausragendes Unternehmen im hohenlohisch-fränkischen Raum, sondern vor allem um das Selbstverständnis, mit dem Peter Fenkl seine Aufgabe als Vorstandsvorsitzender bewältigt, was ihn treibt, was ihn an dieser Aufgabe reizt und begeistert. Im Gespräch wird Redakteur Marius Stephan versuchen,  den Menschen  Peter Fenkl jenseits von offiziellen Terminen und Aufgaben sichtbar zu machen. Die Veranstaltung ist einmal mehr eine gute Gelegenheit, eine Spitzenkraft eines heimischen Wirtschaftsraumes ohne formelle Distanz zu erleben. Zum Abschluss des Auftritts hat dann auch das Publikum die Möglichkeit, Fragen an den Gast zu richten. Den Abschluss des Abends bildet wie immer ein „come together“, um sich bei Häppchen und einem gemütlichem Gläschen ein wenig auszutauschen oder ein wenig zu netzwerken. „Ich kann den Besuch nur wirklich empfehlen“, sagt Heribert Lohr, der die Themenreihe „ein Mensch, eine Marke, ein Unternehmen“ als Markenzeichen des Wirtschaftmagazines RegioBusiness etablierte: „Es ist einfach ein besonderes Erlebnis, Menschen, die für Unternehmen stehen, die viele von uns über den Namen und das Produkt kennen, einmal in unmittelbarer Nähe zu erleben.“ Der Leiter der Abteilung Verlagsprodukte weiter: „Wirtschaft, das sind eben nicht nur ein paar Daten in einer Bilanz, sondern vor allem Menschen mit Zielen, Visionen und viel, viel Begeisterung.“

Ziel von „Ein Mensch. Eine Marke. Ein Unternehmen.“ ist es, Unternehmer und Führungskräfte von erfolgreichen Betrieben einem breiten Publikum näher zu bringen, um dadurch gerade auch jüngeren Menschen außergewöhnliche Einblicke in Unternehmen zu gewähren, die mit ihren Ideen, Produkten und ihrer Geschäftspolitik die Wirtschaftsregion prägen.

In einer locker geführten Unterhaltung sprechen die Gäste über ihre Karriere, ihren Bezug zum eigenen Unternehmen, über Markenverständnis und die Bindung zu den Menschen für die sie die Verantwortung tragen. Gäste in der Vergangenheit waren unter anderem Bettina Würth (Würth), Rainer Hundsdörfer (damals EBM-Papst), Albert Berner (Berner), Ralf Klenk (Bechtle AG) oder Matthias Metz (Bausparkasse Schwäbisch Hall).

Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldungen nimmt Philippa Michalik täglich von 9 bis 16 Uhr unter Telefon 0 79 51 / 40 94 45 entgegen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden