Andrang bei Seniorenhobby: Ausstellung zum Jubiläum eröffnet

Unter großem Publikumsandrang ist am vergangenen Freitag die Jubiläums-Ausstellung des Crailsheimer Seniorenhobbys anlässlich seines 40-jährigen Bestehens im Spital eröffnet worden.

|
Vorherige Inhalte
  • Oberbürgermeister Rudolf Michl und andere Besucher bestaunen die Kunstwerke. 1/2
    Oberbürgermeister Rudolf Michl und andere Besucher bestaunen die Kunstwerke. Foto: 
  • Diese ausgesprochene Schönheit badet in Kaffeebohnen. 2/2
    Diese ausgesprochene Schönheit badet in Kaffeebohnen. Foto: 
Nächste Inhalte

Wie beliebt das Seniorenhobby in Crailsheim ist, zeigte nicht nur die Fülle der Exponate, sondern auch die vielen Besucher, die sich die Eröffnung der Ausstellung nicht entgehen lassen wollten. Dicht gedrängt wurden die Kunstwerke aus Ton, Farbe und Faden bestaunt, bewundert und gelobt.

"Wichtig ist, dass beim Seniorenhobby miteinander geschwätzt und gefachsimpelt wird. Diese Kommunikation hält wach. Das Seniorenhobby schafft eine Regelmäßigkeit, eine Struktur in den Lebensalltag. Man hat sich eine Aufgabe und damit eine Verpflichtung selbst gesteckt", fasste Oberbürgermeister Rudolf Michl in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung des Seniorenhobbys zusammen. Christine Schöll, die das Seniorenhobby koordiniert, betonte: "Bei Senioren schlummern noch mancherlei Begabungen und Gaben. Diese zu aktivieren und bei ihnen Freude zu wecken, noch etwas zustande zu bringen, das war der Leitgedanke der Gründerin unseres Seniorenhobbys, Dorothea Spiegel."

Was da an kreativer Energie und Talent schlummert, zeigt sich in den Ausstellungsräumen, wo sich neben zahlreichen getöpferten Kunstwerken aller Größenordnungen auch kunstvoll gestrickte und gehäkelte, gestickte, geflochtene und gemalte Kleinode finden lassen.

"Es ist wirklich erstaunlich, was in den Jahren alles entstanden ist, und es ist schön zu sehen, wie diese Dinge in dem ganz neuen Umfeld einer Ausstellung wirken", lobte auch Friederike Lindner, die Leiterin des Museums im Spital, die gezeigten Arbeiten. Sie mahnte auch an, dass viele alte Handarbeitstechniken heutzutage verloren gehen, weil sie nicht mehr an die nächste Generation weitergegeben werden. Ihre Idee zur Lösung dieses Problems sind Youtube-Tutorials, in denen die Senioren ihr Können zeigen und erklären. Man darf also gespannt sein, ob sich die kreativen Senioren auch auf diese Abenteuer noch einlassen.

Den von der Presse im Vorfeld leichtfertig versprochenen Kaffee gab es zwar nicht, doch wurde großzügig Sekt ausgeschenkt, was dem Anlass ja sowieso viel besser gerecht wurde.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Woher du kommst und wohin du gehst

IT-Experte Manuel C. Rüger erklärt, was man bei Online-Einkäufen bedenken muss und veranschaulicht Möglichkeiten, wie die Privatsphäre im Internet besser geschützt werden kann. weiter lesen